Freitag, 16. Juli 2010

Sommerpause

Schöne Fische entdeckte ich im Duden-Bildwörter-Buch der deutschen Sprache, das in wunderbaren Strichzeichungen die Welt von 1958 erklärt.

Noch viel schöner sind solche Wimmelseiten wie das Strandbad - und die Erläuterungen dazu.




















Mit diesem Beitrag zu Fisch am Freitag  möchte ich mich dann in die Sommerpause verabschieden. Ich wünsche allen einen wunderschönen Sommer, und nicht den zweitteiligen Damenbadeanzug (26) vergessen!

Ach, und da sind sind meine Klebefische gelandet, wie schön, Frau Müller!

Freitag, 9. Juli 2010

Fisch aus der Sammelmappe

Dieser Tage sieht man mittags überall Schüler mit Ihren Sammelmappen nach Hause kommen. Darin wie immer die stumpfen Wasserfarben-Bilder auf A3-Zeichenblock-Papier. Oft denke ich, dass dieses miese Material den Kindern den Spaß an der Kunst verleidet, aber alles andere ist wohl zu teuer, schade.
Hinter Glas bekommen die Fischlein vom Töcherchen dann doch etwas Glanz und wandern die Kinder-Galerie im Treppenhaus.
Alle Fische wie immer Freitags hier.

Donnerstag, 8. Juli 2010

Reisebücher

Die Sommerferien rücken näher. Das Sommerferien-Gefühl ist schon da, hitzefrei, kaum Hausaufgaben, lange aufbleiben...aber trotzdem früh aufstehen. Das ändert sich dann ab nächster Woche und dann werde ich hier auch ein bischen pausieren. Bevor dann auch der Urlaub ansteht, kommt eine meiner liebsten Reisevorbereitungen: das Reisetagebuch basteln! Es ist für mich zu einer schönen Routine geworden, auf Reisen möglichst jeden Tag etwas aufzuschreiben, zu zeichnen und einzukleben. Es ist im Rückblick eine wunderbare Erinnerung. In den letzten Jahren hat sich bei ein Buch im A5-Querformat mit Spiralbindung bewährt. Allerdings finde ich es schwierig, mich vorher für einen Einband zu entscheiden, weil ich doch vor der Reise noch gar nich weiß, welche Farbe oder welches Muster diesen Sommer prägen wird. Im letzten Jahr bin ich dann mit einem braunen Papp-Einband nach England gereist und habe in Nachhinein das Muster der Ferienhaus-Tapete als Einband benutzt - nein, ich habe nicht die Tapete von der Wand gerissen, sondern ein Foto davon ausgedruckt. Unklar ist also noch der Frankreich-Band von diesem Jahr. Aber ich werde berichten!

Ein Blick in die alten Bücher gefällig? Das war in Schweden, ein trubeliger voller Stockholm-Tag:










Oder ein regnerischer Tag im Cottage in Cornwall:













Wichtig ist hinten die Tasche für Material: Tickets, Prospekte, Lebensmittelverpackungen. Ich gehe immer in die Tourist-Infos, um mir Flyer und Broschüren der Region zu holen, die ich dann für meine Bücher zerschnippeln kann.
In diesem Jahr kommt auf jeden Fall eine Rolle Doppelklebeband mit in den Koffer!
Jetzt interessiert mich aber, ob es auch andere Reisebücher gibt, in die man mal schauen darf?

Freitag, 2. Juli 2010

Frischfisch

Und schon haben Juli und wieder Freitag, die heißen Tage kann man nur durch einen Sprung ins kühle Nass aushalten: Bei mir springen wieder Fische durchs Skizzenbuch.
Nein, Bücher benutze ich gar nicht, es sind Hefte: Selbstgemachte Hefte in unterschiedlichen Formaten, DinA5 oder quadratisch, je nach Lust und Laune, gebunden aus einfachem Umweltschutz-Kopierpapier mit Umschlägen aus eigenen Mustern. Diese Heftchen geben mir eine ungeheure Freiheit zu Experimentieren, Zeichnen, Stempeln und Collagieren. Vor einiger Zeit habe ich gemerkt, dass sie meine beste Möglichkeit sind, mich künstlerisch auszudrücken.Vielleicht liegt das an meinem grafischen Doppelseiten-Denken? Ich mag es, wenn sich die Spuren der Seiten auf die nächste Seite abdrücken, schon eine Linie oder Form vorgeben, so gibt es einen Rhythmus, eine Struktur, die sich fortsetzt. Vor den Seiten im Heft habe ich keinerlei Respekt, was vor einer weißen Leinwand durchaus passieren kann. Hier muss es nichts werden, wird aber oft was. Und wenn das dann an die Wand soll, kann ein guter Ausdruck in der passenden Größe wunderbar sein.  Mehr Fische wie jeden Freitag bei Anja Rieger.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails