Mittwoch, 29. Mai 2013

Schüsselmuster (Muster-Mittwoch 34)


Die Schüssel hat mich schon lange angestrahlt und musterinspiriert, aber als Karen letzte Woche dieses Muster erwartete, konnte ich nicht mehr anderes. Das Muster eignet sich für Schablonendruck genauso wie für Stempeldruck. Deshalb zeige ich heute mal beide Techniken im Vergleich.


Draußen auf dem Gartentisch das Muster auf eine Overhead-Folie übertragen und ausgeschnitten. Die Folie ist dünn genug, dass auch die Rundungen mit dem Skalpell einigermaßen sauber zu schneiden ist. Wichtig ist, außenrum genug Platz zu lassen, damit man nicht aus Versehen über den Rand druckt.


Acrylfarbe auf einer Glasplatte angerührt, mit der Schaumstoffrolle durch die Schablone gedruckt.


Das Druckbild wird schön einheitlich, die Konturen scharf. Allerdings kann man keine innenliegenden Motive drucken, alles muss immer mit dem Rand verbunden sein. Schablonendruck geht auch schön gestupft, oder gestupst? Das hat Ulma hier letztens wunderschön erklärt.
 

Für den Stempel habe ich mir das Muster halbiert, weil er sonst nicht auf mein Radiergummi gepasst hätte und ich mir die halbe Arbeit machen wollte:


Wie immer mit dem Linolschnitzmesser und einem Cutter alles weggeschnitten, was nicht gedruckt werden soll und direkt mit einfacher Stempelfarbe im Skizzenbuch probiert:


 Hier wird der Farbauftrag nicht so gleichmäßig, aber lebendiger, stempeliger halt:



Weil die Acylfarbe noch angerüht war, ein bischen weiterprobiert.
Zwei Farbtöne auf den Schwamm, etwas verdünnt, ein neues Stempelkissen:




Mit dem Stempel kann ich enger drucken, und das Muster wachsen lassen. Was mögt ihr lieber?
Und sonst noch irgendwo Muster heute?

Weil ich in letzter Zeit wieder öfter nach Stempel-Tipps, Materialien und Anleitungen gefragt werde, richte ich jetzt eine "Selbermachen"-Seite ein, in der alle meine Posts zum Stempeln und Drucken zu finden sind.


Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Michaela,
    bei Varianten gefallen mir gut, doch ein klein bisschen besser die gerollte Variante :-)
    ❤lichen Gruß
    Myriam

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Michaela, das Schüsselmuster ist toll! In beiden Varianten :) Mich fasziniert besonders die Stempeltechnik! Schon länger experimentiere ich mit meinem Linolschnitzwerkzeug auf Radiergummis herum, aber das ist definitiv zu stumpf :((( Was benutzt Du denn für Werkzeug?
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ein einfaches Linolschnitzset von Boeser, nicht teuer. Das dünnste Messer ist mir noch ein bischen zu dick, aber geht schon.

      Löschen
  3. wunderschön!
    Immer wieder wunderschön!
    x Stefanie

    AntwortenLöschen
  4. Das finde ich ja prima, dass du dmit probiert hast. Der Vergleich ist sehr interessant.Reizvoll ist beides, aber weil man beim Stempeln noch viel weiter spielen und varriieren kann, würde ich dem den Vorzug geben.
    Prinzipiell könnte man doch auch mit der Schablone varrieren, es ist nur exrem zeitaufwändig, weil man immerw warten muß, dass das vorhergehende Motiv trocken ist,oder? Da sitzt man wahrcheinlich Stunden für ein Blatt.
    Beim nächsten mal bin ich wieder dabei.
    Heute kann ich sonnige Grüße schicken!!kaze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich warte nicht immer bis die Farbe trocken ist, dann schmiert es auf der Rückseite...bin halt ziemlich ungeduldig. Oder man druckt mit Lücken, die man später schliesst. Danke für die Inspiration

      Löschen
  5. Beides sieht gut aus,aber mir gefällt die lebendigere Art die durch das Stempeln entsteht besser.
    Der Stempeldruck ist auch variabler, man kann damit mehr spielen.

    Liebe Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Toll, toll, toll. Sieht beides super aus. Erst dachte ich auch du hättest die Schüssel bedruckt. Wäre doch mal was, oder? Deine "Fischblumen" könnte ich mir prima auf meiner Müsli-Schale vorstellen, :) Lieben Gruß, Yna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist doch was für nächste Woche!

      Löschen
  7. Liebe Michaela!
    Ich mag die Sttempelvariante lieber, die hat so eine schöne lebendige Struktur. Die Schablonentechnik ist mir persönlich zu glatt, aber das Muster mag ich sehr. Gedreht musste irgendwie ich an Osterwaffeleier denken bei den 2 Halbkreisen, die aufeinander treffen ;-)
    Liebste Grüße von Meike, die beeindruckt ist, dass Du soooo fleißig bist!

    http://frauwien.blogspot.de/2013/05/frau-wien-und-der-grune-daumen.html

    AntwortenLöschen
  8. ein sommerfröhliches muster. ich finde, beide techniken haben ihre ganz eigenen qualitäten, und mag beide sehr. liebe grüße von ulma, stupfstupf (danke!)

    AntwortenLöschen
  9. Ich freu mich immer auf den Mittwoch und auf Deinen Musterpost.
    Ich kann Dir gar nicht sagen was mir besser gefällt, das mit Schablone oder das gestempelte, alle Beide einfach toll, schon das Muster an sich gefällt mir äußerst gut, da denke ich gleich an Bauernhof. Hatte am vergangenen Wochenende auch ein tolles Mustererlebnis auf einen Bauernhof, das poste ich als Nächtes.
    Schön das Du eine Seite mit Deinen Ideen eröffneste, da werde ich des öffteren stöbern kommen!!!!
    Weiterhin wünsch ich Dir immer wieder schöne Musterbegegnungen und eigene Ideen.
    LG Susan

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Michaela, das ist wirklich ein schönes Muster, mit dem du viele Dinge bemustern kannst. Und das inspiriert mich doch glattweg mal wieder die Folien aus dem Schrank zu holen!

    Für meine Mustersammlung stand heute der plötzliche Regenschauer Pate, der nicht nur den Himmel mit (schon wieder!) Grau überzog, sondern auch eine kleine gedankliche Wunschvorstellung von wohldosiertem Abregnen bei mir herovorrief.

    Liebste Regenmustergrüße

    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Ich finde den Schablonendruck noch besser, weil es damit gleichmäßiger wird und wenn man ein wenig übt, dann kann man dort genauso eng mustern. Man muss es nur zwischendurch trocknen lassen, bevor man eine Reihe dazwischen drucken kann. So wird es doch auch beim gemusterten Siebdruck gemacht. Ist zwar zeitintensiver, aber meines Erachtens genauso schön und oft präziser, als beim Stempeln.

      Löschen
  11. Dein Muster ist ja wieder mal super geworden! Gestempelt gefällt es mir noch besser als mit der Schablone.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  12. Was für eine schöne Idee, das Schüsselmuster auf Papier zu übertragen! Da eröffnen sich tolle Möglichkeiten für Servietten und Co.
    Ich hätte da ja auch ein paar Schüsseln mit schönen Mustern. Leider bin ich momentan etwas DIY-gelähmt, aber das wird bestimmt wieder. ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  13. Die Schüssel würde, wenn ich sie irgendwo gesehen hätte, garantiert in meinem Küchenschrank stehen. Blauweiß war laaaaaaange mein Favorit, in vieeeelen Varianten... Beide vorgestellten Techniken reizen mich, einzig mit Acrylfarbe habe ich Berührungsängste - aber geht doch prinzipiell auch mit Wasserfarben, oder? (zum Stempeln nehme ich Linoldruckfarbe auf Wasserbasis). Die "unruhigere" Stempelfarbe finde ich "lebendiger". Aber bei beiden sieht man, dass sie "handgemacht" und die Flächen nicht "digital" bemustert worden sind. Das gefällt mir persönlich sehr, sehr gut. Danke für die Anleitung und die geniale Küchenschwamm(?)-Stempelkissen-Idee... So, heute mal wieder und sogar pünktlich auch von mir ein Muster mit Anleitung: http://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/2013/05/wachsbatik-blumenmuster.html Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  14. sommeRbRisenwundeRbaR.
    ich mag stempeldRuck geRn. abeR bei diesem musteR ist es gRad unwichtig. denn es ist beides wiRklich schön.
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  15. Mir gefällt das Muster mit den beiden Farbtönen super gut! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  16. wie schön ist das heute wieder bei dir! schüsselmuster :))!
    mir gefällt beides total gut, wobei ich die stempelei spannender, abwechslungsreicher finde, weil sie mehr struktur hat. dafür kommt das blau beim schablonendruck deutlicher hervor.
    ich hab heute nur ein kleines zwischenspiel für dich. mein arbeitstisch beim 12tel-blick war so inspirierend!
    ganz liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  17. Ach, da ist sie ja wieder, die schöne Schüssel! Jetzt muss ich doch glatt mal meine rausholen und gucken, was für ein Muster die eigentlich hat, denn sie ist glaube ich nur ähnlich, aber nicht identisch.
    Beide Techniken gefallen mir übrigens sehr gut, ich persönlich bin aber anscheinend mehr so die Akurate (Wer hätte das gedacht? Mama, Du sicher nicht, haha!) und finde das Schablonenmuster noch einen Tick schöner, weil exakter!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Michaela,
    das ist ja eine tolle Idee. Da werd´ich doch gleich mal auf deine Selbermachen Seite gucken. Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  19. wieder ein tolles Muster!
    vor allem kann man es gut variieren.
    beide Techniken gefallen mir gut, die Stempel-Version noch etwas besser! würde es gerne auch mal probieren.
    wenn man auf die Selbermachen-Seite klickt, kommt leider die Meldung, dass diese nicht vorhanden ist.
    lg chris

    AntwortenLöschen
  20. ich liebe diese muster an alte keramiken! was für eine tolle idee, sie aufzugreifen und zu "modernisieren! sehr schön! lg,éva

    AntwortenLöschen
  21. Life imitates art, oder umgekehrt? Ich finde es wunderbar, wie Du immer äußere Anregungen in kreative Formen umsetzt. Und dieses Muster sieht schon richtig nach Sommer aus.

    AntwortenLöschen
  22. ah, jetzt ist was zu finden auf der Selbermachen-Seite! vielen Dank!

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare sind jetzt wieder zugelassen, aber dazu dann auch die Sicherheitsabfrage, sonst werde ich mit Spam Mails zugemüllt. Ich bitte dafür um Verständnis. Vielen Dank für jeden Kommentar!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails