Freitag, 31. Mai 2013

Ein Quartal Gemischte Post



9 x 9 Frühlingspost-Karten habe ich diese Woche digital gesammelt und hier ist die vorläufige Übersicht. Leider sind die Gruppen 9 und 11 noch nicht ganz vollständig, aber so als Quadrat ist es in sich stimmig und passend. Das war eine wunderbare Aktion, ich bin noch ganz überwältigt von den vielen lieben Reaktionen. Für alle, die ganz genau hingucken wollen, oder sich alles als Poster ausdrucken wollen, gibt es die hochauflösende Datei hier.

Unsere Aktion hat auch schon Schule gemacht. Bärbel, eine Kunst-und Deutschlehrerin schickte mir diese wunderbare Version aus ihrer siebten Klasse:

 

Und noch ein Gedicht:
Stefanie schickte mir noch Extra-Post und legte das Morgenstern-Gedicht bei, das auch ganz wunderbar zu unserer Postaktion passt:

 
Palmström kann nicht ohne Post
leben:
Sie ist seiner Tage Kost.

Täglich dreimal ist er ganz
Spannung.
Täglich ist's der gleiche Tanz:

Selten hört er einen Brief
plumpen
in den Kasten breit und tief.

Düster schilt er auf den Mann,
welcher,
wie man weiß, nichts dafür kann.

Endlich kommt er drauf zurück:
auf das:
"Warenhaus für Kleines Glück".

Und bestellt dort, frisch vom Rost,
(quasi):
ein Quartal - "Gemischte Post"!

Und nun kommt von früh bis spät
Post von
aller Art und Qualität.

Jedermann teilt sich ihm mit,
brieflich,
denkt an ihn auf Schritt und Tritt.

Palmström sieht sich in die Welt
plötzlich
überall hineingestellt...

Und ihm wird schon wirr und weh...
Doch es
ist ja nur das - "W.K.G."

Christian Morgenstern

Wer auch nicht ohne Post leben kann und Lust auf noch ein Quartal "Gemischte Post " hat, sollte nächste Woche mal reinschauen, dann wird verraten, wie es mit der Sommerpost weitergeht!

Mittwoch, 29. Mai 2013

Schüsselmuster (Muster-Mittwoch 34)


Die Schüssel hat mich schon lange angestrahlt und musterinspiriert, aber als Karen letzte Woche dieses Muster erwartete, konnte ich nicht mehr anderes. Das Muster eignet sich für Schablonendruck genauso wie für Stempeldruck. Deshalb zeige ich heute mal beide Techniken im Vergleich.


Draußen auf dem Gartentisch das Muster auf eine Overhead-Folie übertragen und ausgeschnitten. Die Folie ist dünn genug, dass auch die Rundungen mit dem Skalpell einigermaßen sauber zu schneiden ist. Wichtig ist, außenrum genug Platz zu lassen, damit man nicht aus Versehen über den Rand druckt.


Acrylfarbe auf einer Glasplatte angerührt, mit der Schaumstoffrolle durch die Schablone gedruckt.


Das Druckbild wird schön einheitlich, die Konturen scharf. Allerdings kann man keine innenliegenden Motive drucken, alles muss immer mit dem Rand verbunden sein. Schablonendruck geht auch schön gestupft, oder gestupst? Das hat Ulma hier letztens wunderschön erklärt.
 

Für den Stempel habe ich mir das Muster halbiert, weil er sonst nicht auf mein Radiergummi gepasst hätte und ich mir die halbe Arbeit machen wollte:


Wie immer mit dem Linolschnitzmesser und einem Cutter alles weggeschnitten, was nicht gedruckt werden soll und direkt mit einfacher Stempelfarbe im Skizzenbuch probiert:


 Hier wird der Farbauftrag nicht so gleichmäßig, aber lebendiger, stempeliger halt:



Weil die Acylfarbe noch angerüht war, ein bischen weiterprobiert.
Zwei Farbtöne auf den Schwamm, etwas verdünnt, ein neues Stempelkissen:




Mit dem Stempel kann ich enger drucken, und das Muster wachsen lassen. Was mögt ihr lieber?
Und sonst noch irgendwo Muster heute?

Weil ich in letzter Zeit wieder öfter nach Stempel-Tipps, Materialien und Anleitungen gefragt werde, richte ich jetzt eine "Selbermachen"-Seite ein, in der alle meine Posts zum Stempeln und Drucken zu finden sind.


Freitag, 24. Mai 2013

Frühlingspost-Ende


So, das wars. Die Frühlings-Mail-Art ist zuende. Als wir Anfang des Jahres den Zeitplan zusammengestellt haben, dachte ich, wir enden im Sommer, aber das ist ja nur eindeutig nicht der Fall.

Meine Gruppe 9 hat sich zu dieser wunderbaren Collage vervollständigt. Ich mag es ganz besonders, dass die einzelnen Karten sich überlappen, Hannas Texte flattern, Anjas Karte echt toll dufet, Carmens Veilchenbär Meikes Frühlingsgöttin den Kopf kitzelt und die raumgreifenden Textstreifen in Ulmas Ohr und Stefanies Blumenwiese reinragen. Dileks Münsteraner Fahrrad erinnert mich an meine Stundentenzeit und Judiths wunderbare Handschrift liebe ich. Auch die Farbverteilung und Gewichtung von hell und dunkel ist wunderbar gelungen. Einfach perfekt!

Heute rappelt es nochmal so richtig in der Link-Liste, fast 250  über 260 Einträge finden sich jetzt dort.
99 liebe Frauen haben je 9 Karten gestaltet = das sind 891 Karten...
8 wurden jeweils verschickt: 792 Umschläge, Grüße, Briefmarken....
792 mal hat also jemand voller Vorfreude einen schönen Umschlag aus dem Kasten gefischt...
Wenn jede jeden Posteingang im Blog gezeigt hätte, wäre die Liste noch länger geworden, aber auch langweiliger. Ich höre jetzt mal auf zu rechnen, ziehe nur den Schluss, das es eine wunderbare Aktion war.
Allen ganz herzlichen Dank, und bitte entschuldigt, dass ich nicht jeden Link kommentieren konnte.

Jetzt habe ich noch eine Bitte:
Ich möchte nächste Woche eine Gesamtübersicht zeigen. Einige Gruppensammel-Bilder habe ich mir schon zusammengesucht. Jetzt fehlen mir noch Sammel-Bilder der Gruppen 4, 9, 10, 11. (ich hatte 8 und 9 verwechselt!) Am liebsten kompakt zusammen ohne Zwischenräume gerade und hell fotografiert. Könnt ihr mir die noch liefern, dann gibt es ein schönes Abschiedsgeschenk!

Und für die schon fragen: ja, es wird Sommerpost geben! Hinter den Kulissen läuft die Planung, bleibt dran, bald wisst ihr mehr. Nur eins schon, Tabea und ich haben die Sommerpost in gute Hände gegeben. Mehr verrate ich nicht.





Mittwoch, 22. Mai 2013

Spitzenstick-Muster (Muster-Mittwoch 33)


Oft weiß ich dienstags noch nicht, welches Muster es mittwochs geben wird, aber ich will ja konsequent sein. Inspirationen gibt es genug, zu viele, auch viele angefangene Muster, trotzdem entsteht dienstags manchmal noch was ganz neues.
 
 

In der letzten Frühlingspost-Woche nehme ich nochmal bewußt die wunderschöne Post in die Hand, die in den letzten neun Wochen hier angekommen ist. In einem Brief von Hedwig waren diese schönen Häkelspitzen, die sind ansich schon ein wunderschönes Muster. Und weil ihr Euch gestern auch gewundert habt, dass ich die Nähmaschine benutze, habe ich noch ein bischen gestickmalt (aber auf Papier).
 
 

Beides digital zusammengestickt gibt ein frühlingshaftes Blaublüten-Muster.



Das passt wiederum wunderbar zum Umschlag, der gestern hier ankam, von Annette.


Und wer denkt, ich würde nicht nähen guckt mal ein bischen in die Vergangenheit: hier oder hier oder hier oder alles unter dem Label "Nähen". Mache ich schon gerne, nur keine keine Kleidung, und in letzter Zeit ist die Maschine ein bischen eingerostet.

Sonst noch irgendwo Muster heute?

Dienstag, 21. Mai 2013

Zweimal dreckig wird einmal sauber


Was mache ich mit einer  angeschmuddelten Tischdecke und einem Haufen Tischsets mit diversen Flecken? Ich nutze ein regnerisches Pfingswochenende und hole mal wieder die Nähmaschine raus. 
(Tasse von Hanne, Schüssel aus dem Gebrauchtkaufhaus, Schale geerbt)


Die Tischdecke haben wir vor Jahren aus einem Schwedenurlaub mitgebracht. Schönes Material, beschichtete Baumwolle, abwischbar, diente lange als Dreckfänger, war aber irgendwann an zentralen Stellen sehr angeschmuddelt... da hilft nur noch die Schere. Denn rundum an den Rändern war sie noch allerfeinst. Jetzt haben die alten Ripp-Sets, die ich sowieso nicht mehr mag, einen frischen Anzug bekommen, der Teller eine weiche Unterlage, der Tisch eine hübsche Schonung.


 Wenn ich einmal dabei bin, kann ich nicht aufhören: also noch ein paar Untersetzer mit Verzierung...



und zwei neue Beutel  aus Tischtuchresten und verschossenen Kissenbezügen.


Na, wenn das kein Upcycling ist... mehr bei Nina.

Allen eine wunderschöne allerletzte Frühlingspostwoche!

Mittwoch, 15. Mai 2013

Fliedermuster (Muster-Mittwoch 32)


Die Fliederblüten haben gerufen und ich habe sie erhört! Ein neues Stempelchen ist entstanden. 
Damit mustert es sich gut, ob ordentlich aufgereiht oder wild gefliedert:



Zum Stempelschnitzen habe ich wieder richtig Lust bekommen, da ich Ostern aus Holland neues Material mitgebracht habe. Falls also jemand mal wieder in das liebste Kaufhaus kommt, hier gibt es Radiergummi, das perfekt zum Schnitzen ist, schönes Format, ziemlich dick, also ohne Träger zu stempeln und schön fein, gar nicht bröselig.


Und ich hatte doch schon mal Fliedermuster? Ja, im Skizzenbuch vor drei Jahren findet sich auch schon welches, kommt alles wieder:


Sonst noch irgendwo Muster heute?

Dienstag, 14. Mai 2013

Die Ausstellung



Kultursonntag, Radrennen, Museumstag, Muttertag: am letzten Sonntag war viel los, nicht nur rund um Köln. Eine Aktion davon war meine Ausstellung "Wartezeit" Saite an Saite mit der Streichermatinee der Schüler der Musikschule.
Vielleicht hat jemand darauf gewartet, dass ich Bilder der Ausstellung zeige? Am Sonntag selber sind nicht viele Fotos entstanden, deshalb zeige ich heute Bilder der leeren Flure und Räume, die mich in meiner Wartezeit inspiriert haben.


Die Seiten meines Skizzenbuches waren wieder Grundlage meiner Bilder, teilweise habe ich sie großformatig ausgedruckt. 

 

Kleine Ausschnitte aus den Skizzenbuchseiten vergrößert auf 30 x 120 cm lassen Strukturen, Linien und Muster groß rauskommen, machen die Details bewusst und alle mal genau hingucken!


Lange auf ihren Auftritt gewartet haben Komponistenportraits, die noch im Studium entstanden sind und die in der Musikschule ihren perfekten Rahmen finden:


Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, ich durfte auch rote Punkte kleben, ein kleines Interview geben und stolz dem Töchterchen lauschen. Hier der Artikel im Kölner Stadtanzeiger.
Die Bilder hängen noch bis Mitte Juni.
Genug gewartet, das Konzert geht los: (auf viel besserem Niveau als im Artikel beschrieben!)

 

Freitag, 10. Mai 2013

Fund im Flieder


Ein ungewohnter Blick aus dem Küchenfenster in dieser Woche: Sperrmüll bei den Nachbarn,
zwei plüschige Sessel machen Akrobatikübungen unterm Fliederbusch.


Ich mag die Farbkombination. Klobige Füsse recken sich in die Blüten.



Ich schleiche herum, nehme aber nur die Blüten mit ins Haus.

 

 In der schönen Keramikvase von Hanne habe ich fast die gleiche Farbkombination.

 


Flieder liegt gerade in der Luft. Hier duftet es vor, hinter und im Haus. In Zeitschriften beim Frisör fiel er mir auf und bei der Raumfee, die sich wundert, dass Flieder nicht weiblich ist und ihr wunderschönes Mai-Stilleben zeigt. Und ich bin bestimmt nicht der einzige Flieder heute beim Flower-Friday.


Die einzelnen Blüten sind so wunderschön und schreien: mach aus uns ein Muster, Michaela.
Soll ich? In den nächsten Tagen nicht, da habe ich anderes zu tun.

Mittwoch, 8. Mai 2013

Punkt..Punkt... (Muster-Mitwoch 31)


Die letzten Tage habe ich nicht mit Muster-Erfinden zugebracht, höchstens mit Muster-Finden. Ich war damit beschäftigt, Bilder zu rahmen und letzte Hand an meine Ausstellung zu legen. Heute darf ich aufhängen! Freundlicherweise durfte ich mal wieder Petras Atelier (und ihr Profi-Material) benutzen. (lieben Dank!)


Als ich letztens dort ankam, fand ich ein riesengroßes Muster:: Der ganze große Tisch war von einem Punkte-Muster bedeckt. Einen riesigen Bogen Papier bepunktete sie nach und nach mit getupften und gemalten Punkten mit Aquarellfarbe. Wir haben das ganze dann gemeinsam gefaltet, und jetzt entsteht daraus etwas für unsere gemeinsame Ausstellung im Herbst. Was, wird noch nicht veraten.

Regenpunkte auf meiner Hose gestern auf dem Fahrrad sahen ganz ähnlich aus, Sonnenpunkte machen das zauberhafter:


Und noch mehr Punkte habe ich gefunden, eigentlich auf der Suche nach Linien, Notenlinien genauer gesagt.
Im Netz gibt es alles, zum Beispiel Vorlagen für jede Art von liniertem, karierten, gepunktem oder sonstwie-Papier. Unendlich viel Material zum Selberausdrucken und Hefte heften oder Bucher binden,
zum Beispiel hier oder hier.


Viel Freude damit, wer kauft jetzt noch Schulhefte? Sonst noch irgendwo Muster heute?

Freitag, 3. Mai 2013

Die Fischfrau ruft!


Leute, kommt Buchbinden! Neue Buchbinde-Termine, frische Bücher...
Nein, Marktschreien kann ich gar nicht, nur still darauf hinweisen, dass es neue Termine fürs Buchbinden gibt. Ich mache in den Sommerferien einen Spezialtag zum Thema Reisebücher und im Oktober wieder ein Wochenende.

Außerdem bietet meine Atelier-Gastgeberin Petra Paffenholz verschiedenen Termine für freies künstlerisches Buchbinden an, sie hat wunderbare Ideen! Meine Papiere und Materialien werden auch an den Tagen zur Verfügung stehen. Alle Termine hier.

Zum Einsatz kommt dann auch mein neuer Papierbohrer, den ich mal so richtig ausprobieren möchte:
 

Die Fischfrau und der Busfahrer sind aus einem Lesebuch für die zweite Klasse von 1970, wieder einmal ein Fund aus dem Bücherschrank und von einem Schüler künstlerisch frei bearbeitet. Sind sie nicht toll, die Fische? Ist ja schon wieder Freitag, bei Andiva! Ich wünsche ein wunderschönes Maiwochenende!



LinkWithin

Related Posts with Thumbnails