Freitag, 28. November 2014

Ösensterne

Weihnachtsdeko habe ich eigentlich genug, aber jedes Jahr noch bevor ich die Kiste vom Dachboden hole, fange ich wieder an, was neues zu basteln. Da lagen noch so viele Papierstreifen vom Buchbinden und die Ösenzange, und plötzlich war da diese Idee...
Ich zeige in diesem kleinen Tutorial, wie ganz einfach vielfältige Sterne entstanden sind:





Vier oder fünf Streifen Tonpapier oder anderes festes Papier ca. 2 x 12 cm zuschneiden. Leider kann ich in meiner Schneidemaschine so schmale Streifen nicht anlegen, deshalb habe ich sie mit Lineal und Cutter geschnitten. Die Mitte markiert, alle Papierstreifen gleichzeitig gelocht und mit der Öse verbunden, das geht sicher auch mit dem Hammer, wenn man keine Ösenzange hat. Die Öse darf nicht zu fest sitzen, sonst kann man die Papierstreifen nicht mehr drehen, wenn sie zu locker sitzt, hält der Stern nicht.




Dann an beiden Enden die Spitzen gleichmäßig eingezeichnet und alle Lagen zusammen abgeschnitten, auseinandergefächert und schon ist es ein Stern. Durch Variationen in der Breite, Länge und Anzahl sind unendlich verschiedene Sterne möglich. Den Faden zum Aufhängen einfach zwischen die Lagen fädeln.


Endlich kann ich die goldenen Ösen aufbrauchen. gerade richtig für ein bischen Weihnachtsglanz. Für meine Bücher benutze ich nur silberne passend zu den Buchringen. Graue Schnipsel lagen da auch noch, und so gibt es dieses Jahr auch graue Weihnachtsdeko, mag ich gerade gerne...

... und das Prinzip könnte doch auch mit Fischen funktionieren, wie in meinen Mustern? Tatsächlich, dafür darf die Öse aber nicht in der Mitte angebracht sein. Dieser Fischstern hängt jetzt im Badezimmer und ich hoffe, er mag das feuchte Klima.

 Zum Freitagsfisch schicke ich ihn zu Andiva und wünsche allen ein gemütliches erstes Adventswochenende.

Mittwoch, 26. November 2014

Monogramm-Muster (Muster-Mittwoch 109)

Heute wird es altmodisch und stilvoll. Dafür habe ich das Familiensilber herausgeholt und ein altes Buch über Monogramme von 1881. Es ist eine Sammlung von  Monogramm-Vorlagen, die z.B. Goldschmiede auf silberne Löffel gravieren konnten.

Die Formenvielfalt ist verspielt und schnörkelig, so dass die Buchstaben selber kaum noch lesbar sind. Vielleicht auch nur für unsere Sehgewohnheiten heute, vielleicht war es auch Absicht und sollte einfach nur ein schönes Zeichen sein, das auch noch die Buchstaben enthält, also ein Logo.





Mit verschiedenen MMs habe ich Mustermachen gespielt, und es entstehen Muster, die wunderschön zum Büchereinbinden wären...



Nicht nur die Goldschmiede brauchten Monogramm-Vorlagen, auch die einfache Hausfrau. Ein französisches Vorlagenheft (vielleicht aus den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts, es steht kein Datum drin) zum Buchstaben-Sticken habe ich im Sommer gefunden:

Darin schon besser lesbare, teils jugendstilhafte Alphabete für Wäsche aller Art.

Mein Gott, was man sich damals für eine Arbeit gemacht hat...

Ich würde das niemals sticken, mustere lieber schnell noch ein M... und schaue, welche Buchstabenmuster ihr so gestickt oder graviert habt.

Ach, und das war es dann auch schon mit Typo-Mustern? War es ein schwieriges Thema? Ich könnte noch länger dran bleiben.  Aber wir machen im Dezember zum Jahresabschluss was schönes einfaches: Herzensmuster!
Herzen passen doch wunderbar in die Weihnachtszeit, macht Muster daraus, zeigt Eurer Lieblingsgeschenkpapier, oder vielleicht ein echtes Herzensmuster aus der Kinderheit, das auch nicht unbedingt Herzen enthalten muss. Wie findet Ihr das?
Und wie geht es dann im neuen Jahr weiter? Natürlich geht es weiter und dafür brauche ich Eure Hilfe: Schickt mir Eure Muster-Themen-Vorschläge! In der Weihnachtspause mache ich dann Musterpläne für 2015!


Sonntag, 23. November 2014

Der neue Kalender

Wir sind spät dran in diesem Jahr, ich weiß, aber jetzt ist er da, unser neuer Kalender!
Wie sich schon herum gesprochen hat, gestalten meine Schwester und ich seit Jahren gemeinsam einen Kalender. In den letzten Jahren war das immer eine praktische kleine Kalenderbox im CD-Format.

Dieses Jahr wollte ich etwas Neues und so haben wir uns einen Kalender ausgedacht, der uns heute mehr entspricht. Postkarten, Muster und Buchbinden waren meine Themen in diesem Jahr, und die geben den Rahmen des Kalenders vor: Karten mit den schönsten Mustern des Jahres und mit einem Detailfoto von Brigitte, zusammengefasst mit Buchringen. Der Kalender lässt sich einfach so aufstellen und die Karten hinterher als Postkarten verschicken.

Das ist ganz anders als in den letzten Jahren und ich bin sehr zufrieden damit. Ideenfindung, Gestaltung und Fertigstellung haben diesmal etwas länger gedauert. Wir haben aber gemerkt, dass es zwar teilweise unabhängig voneinander funktioniert, wir aber die endgültigen Entscheidungen nur gemeinsam treffen können. Deshalb können wir ihn getrost wieder "zweihändig" nennen. Dieser Begriff stammt noch von unserer ersten Ausstellung 1999, damals haben wir noch gemeinsam gemalt. Danach kam die Phase der schwesterlichen digitalen Collagen und jetzt sieht es so aus:

























Ich bin gespannt, wie unsere langjährigen Kalenderempfänger darauf reagieren und können auch noch ein paar davon verkaufen, falls Interesse besteht. Mein Laden ist extra für den Kalender wieder geöffnet!

Mittwoch, 19. November 2014

No, no... Novembermuster (#Muster-Mittwoch 108)


Typographischer November in 30 Varianten, ausgeschnitten aus den Kalenderblättern des Typodariums vom letzten Jahr. Dieser wunderschöne Kalender stellt jeden Tag eine neue Schrift vor. Am Ende des Jahres bleibt eine Schachtel mit 365 Schriftmusterzettelchen.

Die derzeit noch aktuelle Ausgabe 2014 besitze ich leider nicht, aber bald kommt ja schon ein neues Jahr. Das muss unbedingt auf die Wunschliste. Den November vom letzten Jahr habe ich kurzerhand zerschnibbelt, Schnipsel hin und her geschoben und überlegt, was ich daraus mustern könnte...




dann aber doch nichts festgeklebt... No, no Novembermuster...

Aber ein paar Typen habe ich doch noch vermustert, eine klassische Bodoni:

und ein paar modische Handschriften, die es als kostenlosen Download gibt... die Cabin Sketch

Ich warne ausdrücklich vor zu intensivem Surfen auf Freefont-Seiten. Ich kann da nie NEIN sagen und lade mir immer viel zu viel Zeugs runter, aber schönes Zeugs... Das gleiche Muster in einer anderen Schrift hat eine völlig andere Anmutung, wunderbar!

Und noch was wunderbares ist mir vor einiger Zeit ins Netz gegangen, das ich heute unbedingt zeigen muss. Monique Goossens macht aus Fischen Schrift. Ich stelle mir gerade vor, wie es riecht...

http://moniquegoossens.com/Fish-Typography



Und wonach riechen Eure Muster heute? Nach Novembernebel oder Druckerschwärze? Ich freue mich auch Eure Muster:

Freitag, 14. November 2014

Herbstfischgruß

Ein Herbstfisch aus Berlin tauchte letzte Tage aus der Post auf. Aufmunterung und Anerkennung  für mein 365 Postkarten-Projekt, danke liebe Mond.

Nein, wehmütig bin ich noch nicht. Bald habe ich es wirklich geschafft, die Resttage sind sehr überschaubar. Etwas hinke ich hinterher, immerhin haben wir heute schon Tag 318 und ich muss gleich noch No. 310 schreiben. Die Weihnachtspost wird mir reichlich Gelegenheit geben, das versäumte nachzuholen.

Jetzt wird es aber erstmal Zeit, dass ich mal wieder eine Übersicht zeige, was alles so seit den Sommerferien in die Welt gewandert ist:

September war Geburtstagszeit, man sieht es!

Danach hatte ich reichlich Post abzuarbeiten, Musterglückwünsche zu beantworten und schon waren wieder Ferien...





Und plötzlich war die 300 überschritten und das Licht zum Fotografieren wird immer schlechter. Was überhaupt nicht funktioniert, ist meinen Alt-Postkarten-Berg abzubauen. Es kommen immer wieder neue dazu, und die passende für den Tag finde ich selten im Archiv, sie muss neu entstehen.

Reichlich Fisch war in den letzten Zeit wieder auf den Karten. Zu meinem klassischen Müllerin-Fisch gesellte sich am letzten Wochenende noch ein neuer Stempel mit schönen Schuppen und Schnick-Schnack, den schicke ich mit freitäglichem Gruß zu Andiva.





















Hach ja, das Postkarten-Jahr neigt sich dem Ende zu und ich weiß gar nicht, ob ich aufhören will. In der strengen Form werde ich es bestimmt nicht weiterführen, das ist schön so als Jahresprojekt. Ich freue mich auch, mal wieder Briefe zu schreiben, denn die Postkarte ansich wird am unteren Ende immer zu klein. Die Rückseiten zeige ich ja hier gar nicht, aber ich schreibe sie wirklich in kleiner Schrift voll, trotzdem hätte ich manchmal mehr zu sagen. Und schöne Umschläge mit mehrseitigem Inhalt sind ja auch was ganz besonders schönes, aber ganz bestimmt nicht jeden Tag! Mal schauen. Ich freue mich auf jeden Fall weiterhin über schöne Post und schreibe bestimmt zurück!

Mittwoch, 12. November 2014

Muster-Mix ( #Muster-Mittwoch 107)



Das letzte Wochenende war sehr gemustert! 
Am Samstag sind reichlich Stempel und Schablonen entstanden und gedruckt worden.

Dabei ein neues Muster von mir: eine Blätterranken-Schablone, die passt gar nicht in die Jahreszeit. Nach einer schnellen Skizze am Freitagabend  habe ich sie am Samstag während des Druck-Workshops geschnitzt und reichlich gedruckt, auf Karten und Papiere.


Am Sonntag ließ sich das frisch gedruckte Papier in einer anderen netten Runde zu Heften, Büchern, Ringbüchern und Kalendern verarbeiten.

Wieder einmal sind so herrliche Bücherschätze entstanden und alle waren so glücklich...
as macht mich  froh und spornt mich an fürs nächste Jahr.
Ich habe beschlossen, Kombi-Wochenenden anzubieten:
Samstags Stempel schnitzen, Schablonen schneiden, drucken und mustern,
Sonntags die Papiere zu eigenen Büchern verarbeiten.
Meine neuen Termine im März und Mai findet Ihr  hier.


Viele Muster, aber keine Typomuster....ich halte mich selber nicht an meine Vorgaben für November
oder gilt dieses hier: Blütenranken auf einem alten Buch in sehr dekorativer Frakurschrift ?

























Und Ihr? Haltet Ihr Euch an meine Muster-Vorgabe? Muss ich nicht sein, ich will nur neue Muster sehen:


Freitag, 7. November 2014

Keksfische

Knusprige Keksfische, gestern gebacken für ein Musterdruck- und Buchbinde-Workshop-Wochenende nach Müllerin Art.... aus der Form sollte ich auch nochmal einen Stempel machen....



In die Dose gepackt bringe ich sie heute zusammen mit meinen Materialien und Werkzeugen in Petras Atelier. Ich freue mich auf das Wochenende und verspreche Euch neue Workshop-Termine für 2015 in der nächsten Woche!
Nur virtuell bringe ich die Fische zu Andiva, immer freitags Fisch!

Mittwoch, 5. November 2014

Musterbuchstaben ( #Muster-Mittwoch 106)

Auf den Typo-Muster-Monat November habe ich mich schon richtig gefreut. Zum einen, weil die unendliche Vielfalt der Buchstaben eine Schatzkiste voller Mustermöglichkeiten bietet, zum anderen weil meine Buchstaben-Stempel-Kisten endlich mal richtig genutzt werden wollen.





Es ist klar, dass ich mir mein M zum Mustern aussuche. Die Stempelschrift ist eine ziemlich langweilige fette Helvetica (oder?), gradlinig, sachlich, neutral. Leicht unregelmäßig gestempelt, gedreht und gereiht wird ein Muster draus ... und wirft  Fragen auf: ist ein umgedrehtes M ein W?
Ab wann hört man auf zu lesen und nimmt nur noch die Formen wahr?




Wir Grafiker und Typofreunde können ja schöne Buchstaben einfach so der Form wegen schätzen. Bei Normalsterblichen fällt mir immer wieder auf, das sie zuerst lesen und dann erst Bildsprache und Gestaltung wahrnehmen. Wie geht es Euch damit?

Als Gegenpol zur gradlinigen Helvetica freue ich mich über meinen Schnörkel-M-Stempel. Hier hört das Lesen schneller auf und der Buchstabe wird Ornament. Hat jemand eine Idee, welche Schrift das ist?


Leider besitze ich hiervon nur das M und kann gar nichts anderes damit schreiben. Aber es reicht ja, für meine Initialen und den Muster-Mittwoch!

Der erste Muster-Mittwoch im Monat ist immer spannend, mal schauen, wer was mustert und wer sich erst im Laufe des Monats anstecken lässt. Zeigt mir Eure Typen, ob schlank oder fett, groß oder klein, kalligraphisch oder digital:


LinkWithin

Related Posts with Thumbnails