Über mich

Michaela Müller ©müllerinart

Nach acht Jahren "Müllerin Art" ist es endlich Zeit, dass ihr mich etwas näher kennenlernt.
Ich bin Michaela, mittlerweile Ende vierzig, lebe mit meiner Familie in der Papierstadt Bergisch Gladbach vor den Toren Kölns. Ich habe zwei große Kinder, der Sohn seit kurzem schon im Studium.

Michaela Müller ©müllerinartEigentlich bin ich ein Zechenkind, im nördlichen Ruhrgebiet aufgewachsen.
Mit den Händen kreative Dinge tun war in meiner Familie selbstverständlich. Ncht gerade die hohe Kunst, aber Handarbeiten, Werkeln, Nähen, Stoffdrucken, Stricken, Häkeln und für mich auch immer Zeichnen und Malen. Die große Schwester lebte es vor und wurde Innenarchitektin.
Als kleines Kind habe ich innig und ausgiebig gemalt wie alle kleinen Kinder. Obwohl es der Kindergarten etwas unterdrückte, lies ich mich nicht unterkriegen. Damals war gelb noch meine Lieblingsfarbe. Nicht nur Bilder, sondern auch Bücher machen, war immer schon meine Leidenschaft.

Michaela Müller ©müllerinart
Spätestens im Kunst-Leistungskurs bei Bernhard Krug kam die Begeisterung für die Kunst: Museumsbesuche, Kunstgeschichte, eigene freie Projekte.
Meine Entscheidung für ein Studium der Visuellen Kommunikation (Grafik-Design) entwickelte sich in der Oberstufe und war alternativlos. Ein freies Kunst-Studium oder Kunst auf Lehramt wären es nicht gewesen. Und ich würde es heute wieder den gleichen Weg einschlagen, ich kann mir immer noch keinen anderen Beruf vorstellen.
Das Studium an der Fachhochschule Münster war sehr praxisorientiert, Werkstätten, Projekte, Wettbewerbe. Illustration, Typografie, Konzept. Am Ende war es – neben zeichnerischen und druckgrafischen Projekten – das Logo-und Corporate-Design, das mir am meisten lag. Dinge auf den Punkt bringen, die Essenz finden.
Es folgte direkt aus der Diplomausstellung eine Festanstellung in toller Designagentur, zwei intensive Lehrjahre und dann schnell der mutige Schritt in die Selbständigkeit, zunächst in Aachen, seit 1997 in Bergisch Gladbach.

Michaela Müllers Atelier ©müllerinart

20 Jahre nun schon, viele Kundenprojekte, Logos, Geschäftspapiere, Zeitschriften, Broschüren.  Gerne hier und da etwas Illustration und ab und zu freie künstlerische Projekte, immer wieder gemeinsam mit der Schwester, jedes Jahr ein zweihändiger Kalender!
Seit 2011 arbeite ich nicht mehr nur von zuhause aus, sondern sitze meist den halben Tag in einer netten Bürogemeinschaft, dort arbeite ich an meinen Kundenaufträgen, die restliche Zeit zuhause in meinem Chaos an meinen freien Projekten und meinem Blog.

Michaela Müllers Atelier ©müllerinart
Den Blog* gibt es nun schon seit acht Jahren und er die Grundlage für meine aktuellen Projekte. Ohne den Blog hätte ich viele tolle kreative Leute nie kennengelernt, nie den Mustermittwoch und unsere Post-Kunst-Projekte gestartet. Nie hätte ich Buchbinde-Workshops gegeben, bestimmt kein Buch darüber geschrieben. Aber all das habe ich nun, und bestimmt kommen in den nächsten noch viele tolle Projekte, von denen ich jetzt noch gar nichts ahnen kann. Ich freue mich auf viele kreative Herausforderungen.

*heißt es eigentlich der oder das Blog? Ich sage immer der, höre oft anderes, was sagt ihr?


Kommentare:

  1. liebe michaela, sehr schön, deine ersten werke zu sehen!

    das blog. der geht wohl auch. ich mische ;o)

    tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Michaela. Danke für den Einblick in dein Leben und Schaffen. Ich verfolge deinen Blog schon längere Zeit und bin seit der Sommer Post auch beim MM fleißig dabei. Endlich hab ich einen Grund, meine Kreativität umzusetzen. Danke für die Inspirationen und Motivation!
    Hab gesehen, es gibt schon das Logo für die Advent Post. Freu mich schon riesig und hoffe, ich kann dabei sein (zeitlich)?! Alles Gute. Simone
    P.S. Ich sag immer Der Blog. Das Blog klingt für mich irgendwie unrund! ��

    AntwortenLöschen
  3. Blog kommt von Logbook, darum heißt es "das", aber ich nenne es auch "der", weil es besser klingt.
    Liebe Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen
  4. der blog. fertig.
    wie toll, dass du noch kinderzeichnungen und schriften von dir hast und wie eifrig du schon als kleines kind dabei warst. streckst du heute immer noch die zunge raus, wenn du im muster- und malflow bist ;-)? das sieht so niedlich aus!!
    ein schönes portrait!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  5. Das ist aber ein schönes Portrait von dir! Und sehr interessant, deinen Werdegang zu verfolgen! Deine (Kinder)Bücher sind ja klasse - und dein bunte Bücher Buch natürlich auch!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, das mit der Zunge hab ich mich auch sofort gefragt.Mir sagt man nach, ich sähe immer furchtbar streng aus, wenn ich konzentriert an etwas arbeite( oder nachdenke) da finde ich das eifrige Zungenstrecken irgendwie hübscher und weniger beängstigend :-)
    In Münster warst Du wohl in einem der Jahrzehnte, in denen ich nicht hier war.
    Du wusstest scheinbar immer ganz gut, was Du willst. Das ist eine prima Grundlage zum Kreativsein. Deine frühen Bücher sind herzanrührend, in Bild und Text..."es fängt an, das schöne Buch..." Wie schön, dass Du diese Werke noch hast!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön so in dein Leben und Schaffen schauen schauen zu dürfen... Hab ich gern gemacht. Das mit der rausgestreckten Zunge hatte ich auch... Wird Zeit, dass ich auch mal über mich neu nachdenke 😃. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. Danke für den Einblick in dein Schaffen und deine Motivation. Ich lese schon lange und sehr gerne deinen Blog und liebe dein BLAU. LG Ute

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare sind jetzt wieder zugelassen, aber dazu dann auch die Sicherheitsabfrage, sonst werde ich mit Spam Mails zugemüllt. Ich bitte dafür um Verständnis. Vielen Dank für jeden Kommentar!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails