Freitag, 28. Dezember 2018

Das alte und das neue Jahr

kalender nach ©muellerinart
Die Zeit zwischen den Jahren ist die Zeit zwischen zwei Kalendern. So sieht mein Sonnendruck-Kalender nach einem Jahr Benutzung, in die Tasche schmeissen und rumschleppen aus, das muss so!

kalender nach ©muellerinart
Das neue Jahr wird anders: Der Kalender ist eine textile Notizbuch-Hülle mit Gummiband-Bindung mit einem Sonnendruck-Stoff-Einband von der genialen Andie. Sie hat mir den Stoff im Oktober beim "Textile Bücher" Workshop geschenkt, mit den Worten, es wäre ein Fehldruck. Das sehe ich anders, für mich ist er perfekt für ein neues selbstmachtes Kalender-System. 

kalender nach ©muellerinartInnen hängen an Gummibändern selbstgebundene Hefte mit Umschlägen von lieben Blogger-Freundinnen. Kristina, Tabea und Annette trage ich jetzt das ganze Jahr mit mir herum.

kalender nach ©muellerinart
Ein Termin steht schon im Kalender: Der erste Workshop in meinem neuen Studio. Die restlichen Termine plane ich in der kommenden Woche. Ein großes Projekt werde ich im Januar außer meinem Studio-Umzug noch im ersten Schritt abschließen. Mehr kann ich dazu noch verraten, das dauert noch, bis ich mehr dazu sagen darf. Nur vielleicht soviel, mit textilen Büchern hat es auch zu tun....

kalender nach ©muellerinart
Kommt alle gut in ein kreatives und glückliches Jahr und macht schöne Pläne für 2019!
Das wird ein gutes Jahr!

Freitag, 21. Dezember 2018

Die Müllersche Weihnachtspost

Weihnachtspost nach ©muellerinart



Das mit der Weihnachtspost nehme ich ja sehr ernst. Handgeschriebene Karten mit lieben persönlichen Worten sind für mich ein Muss in der Weihnachtszeit, die Zeit nehme ich mir immer. Auch wenn ich mich manchmal frage, was ich da eigentlich mache, wenn ich schon wieder Tüten voll zur Post bringe und Briefmarken nachkaufe. Also jetzt unabhängig von der Adventspost unserer Post-Kunst-Aktionen. Die kommen noch zusätzlich dazu.

Privat haben wir immer Karten mit einem Familienfoto verschickt, auch so ein Ritual: Die leicht angenervte ungeduldige Stimmung beim Fotoshooting, meinst ziemlich knapp am ersten oder sogar erst am zweiten Advent. Dann die Karten gestalten, in Druck schicken, auf die Lieferung warten, schreiben, verschicken. In diesem Jahr ist es anders, es gibt kein Familienfoto, weil das mit großen Kindern noch schwieriger ist, wenn sie in der Zeit einfach nicht zuhause sind. Und ein Foto von Ostern wollte ich Weihnachten auch nicht verschicken.

Weihnachtspost nach ©muellerinart

Also gab es dieses Jahr handgedruckte Karten, das wollte ich eigentlich auch immer schon mal machen, aber ich habe mich viel schwerer getan als sonst. Da ich viele Kalender mitschicke, muss die Karte zum Titelbild des Kalenders passen. Dieses Jahr hatte ich ein graues Scherenschnitt-Sternenpapier gestaltet, das ganz gut zum Kalender passt, also bekam er eine Banderole daraus und unterschiedliche Karten dazu, auf Kraftkarton, auf grauem Karton, mit Tannenbaum-Stern oder anderem Druck, ich konnte mich nicht so richtig entscheiden und habe einfach verschiedene Varianten verschickt.

Weihnachtspost nach ©muellerinart

Die dicken Stapel sind nun unterwegs oder schon angekommen und euch allen, die ihr keine persönliche Post von mir bekommen habt, wünsche ich auch, dass ihr viel schöne persönliche Post bekommt! Oder kommt alles nur noch über Whatsapp?

Für die viele Post, die ich bekommen habe, auch von unbekannten Blog-Leserinnen, bedanke ich mich von ganzem Herzen. Da waren so viele liebevolle Karten, Briefe und Geschenke dabei, dass ich manchmal ganz rot werde. Habt tausend Dank ihr Lieben! Ich wünsche euch ein frohes Fest und gemütliche Tage möglichst offline mit all euren Lieben. Auch wenn meine Familie diesmal nicht auf dem Foto ist, in echt wird sie wieder besammen sein.

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Musikalische Fische und die Stille (Muster-Mittwoch 304)

musikalische Fische nach ©muellerinart

Als Andiva sich letzten Freitag vom Freitagsfisch verabschiedete, wurde mir klar, wie lange ich kein Fischmuster mehr entworfen hatte. Dieses Jahr überhaupt eins? Das kann doch nicht sein. So sollte es zum Abschluss des Musterjahres noch eins werden, natürlich ein musikalisches, denn Musik ist in diesem Dezember ja das Muster-Thema. Notenpapier lag noch herum und im Skizzenbuch klebte schon diese Überschrift, die noch einer Ergänzung harrte:

musikalische Fische nach ©muellerinart

Ja, klar, das wünschen sich Fische: Musik! Und plötzlich wurden aus Fischen Saiteninstrumente, Gitarren, Geigen, Mandolinen oder was auch immer und sie sangen laut im Chor...

https://youtu.be/vXFeeJ6LSMc

Ich habe es immer noch im Ohr. "Let there bei peace on earth" haben wir am Samstag mit unseren kleinen Nachbarschafts-Damen-Chor beim Adventssingen gesungen und es hat sich hartnäckig festgesetzt, gut so!

musikalische Fische nach ©muellerinart

musikalische Fische nach ©muellerinart

So füllten sich die Notenlinien mit fischigen Instrumenten oder musikalischen Fischen, sehr mustertauglich. 

musikalische Fische nach ©muellerinart
Zu solchen Spielereien habe ich Zeit in der Woche vor Weihnachten? Nein, nicht wirklich, aber Lust! Ich musste die Musterrei aber unterbrechen für das allerletzte Weihnachtskonzert in der Schule  meiner Tochter und habe mich gewundert, dass ich nur ein ganz klein wenig wehmütig war. Alles hat seine Zeit. Jetzt ist mal wieder Zeit für ein richtiges Fischmuster. Das ist zwar so gar nicht weihnachtlich, aber lustig und vielschichtig.

musikalische Fische nach ©muellerinart

An ein anderes Schulkonzert musste ich denken, als mir am zweiten Advent im Museumshop des LWL-Museums für Kunst und Kultur in Münster diese Karte in die Hand fiel: John Cage: Musik for Piano.


musikalische Fische nach ©muellerinartJohn Cage's 4'33" wurde damals auf meiner Abiturfeier aufgeführt. Ein Pianist sitzt 4 Minuten 33 Sekunden am Klavier und spielt nicht! Sehr schön provokativ und sehr spannend zu beobachten, wie das Publikum immer unruhiger wird. Das wird es im kommenden Jahr auf der Abiturfeier meiner Tochter bestimmt nicht geben, dafür ist der Jahrgang viel zu musikalisch.


In Münster hatte ich übrigens die äußert sehenswerte Ausstellung "Bauhaus und Amerika" gesehen. (unbezahlte Werbung!) Diese Ausstellung hat für mich Welten zusammengebracht, die ich vorher immer getrennt gesehen habe. Waren doch viele Bauhaus-Künstler nach Amerika emigriert und haben dort der "School of Design" in Chicago ihre Arbeit fortgeführt. John Cage und Robert Rauschenberg sind nur zwei Namen, die ich niemals mit dem Bauhaus in Verbindung gebracht hätte. Sehr sehenswert, gerade weil es auch viel um Bühne, Lichtkunst und Fotografie geht, nicht nur um Architektur und Design.
Der Museumsbesuch im äußerst sehenswerten Neubau war für mich an dem lauten Weihnachtsmarkt-Wochenende ein wunderbarer Ausgleich. Genau diese Momente der Stille brauchen wir in dieser trubeligen Woche. Nehmen wir sie uns einfach. Also, einen Moment Ruhe und dann ganz langsam weiter. Ich bin gespannt, ob ihr in dieser trubeligen Woche Zeit zum Mustern hattet, wenn nicht, ist es auch nicht schlimm. Wenn ja, bitte hier in diese Liste.

Dies ist der letzte Muster-Mittwoch in diesem Jahr und wer meinen letzten Post vom Freitag mit meinen großen Neuigkeiten gelesen hat, wird verstehen können, dass ich im Januar Musterpause mache. Ich danke euch von Herzen für die vielen tollen Kommentare, auch auf meinen Newsletter: der erste Workshop ist schon ausgebucht!
Im Januar will mein Müllerin-Art-Studio eingerichtet werden, der Umzug gewuppt werden, Pläne gemacht werden. Deshalb wird es im Januar keinen Muster-Mittwoch geben, aber dann im Februar wieder, versprochen, ab besten auch life! Auf Instagram werde ich mich in der Zeit bestimmt mal melden und hier auf dem Blog gibt es diese Woche auch noch einen Weihnachtsgruß, noch bin ich nicht durch damit. Also: weiter Karten schreiben, ein paar Dinge besorgen und immer zwischendurch wieder Pause! Habt eine schöne Zeit!

Freitag, 14. Dezember 2018

Große Neuigkeiten!

Gerade eben habe ich meinen Weihnachts-Newsletter verschickt und damit große Neuigkeiten bekannt gegeben. Die kann ich meinen Blogleserinnen auch nicht verheimlichen. Ich bin ganz aufgeregt, denn ich bekomme ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk:

Mein eigenes Müllerin-Art-Studio!

Nach acht Jahren löst sich meine nette Bürogemeinschaft auf, in der ich meinen Schreibtisch für meine Grafik-Jobs hatte. Gleichzeitig ist in den letzten Jahren meine Workshop-Tätigkeit immer mehr geworden und ich war rund um die Workshops tagelang damit beschäftigt, Kisten zu packen und zu schleppen. Deshalb war es mein Traum, eigene Räume zu haben, in die ich euch einfach einladen kann, in denen Materialien und Werkzeuge ihren Platz haben und wir einfach loslegen können: Drucken, Buchbinden, miteinander kreativ sein. Dieser Traum wird jetzt wahr!

Das ist auch der Grund, warum ich noch keine neuen Termine für 2019 gemacht habe. Im Januar werde ich renovieren, umziehen und gleichzeitig einen Terminplan mit vielen schönen Angeboten zusammenstellen. Vielleicht kann ich dabei auf eure Wünsche eingehen? Welchen Workshop hättet ihr gerne?
Den klassischen "Bunte Bücher"-Kurs mit Stempelschnitzen und Buchbinden?
Willst du besondere Buchbinde-Techniken lernen wie die koptische Bindung?
Magst du lieber Stoffe bedrucken? Oder ein Wochenende nur mit Schablonendruck?
Gerne mache ich nun auch Termine in der Woche, ich bin ja jetzt viel flexibler.
Wenn du aus dem Kölner Raum kommst, kannst du in Zukunft auch zu einem wöchentlichen Termin kommen. Ich habe da noch so einige Ideen...

Den ganzen Newsletter mit dem ersten Termin für 2019 findet ihr hier.








2019 in Nummer 19! Mein neues Studio liegt direkt gegenüber meiner alten Bürogemeinschaft in der Laurentiusstraße im Zentrum von Bergisch Gladbach. Hier habe ich jetzt zwei Räume im schönen Altbau für mich und für euch und unsere gemeinsamen Workshops!

Gleichzeitig sage ich heute Danke! Für all die wunderbaren Begegnungen, die geballte Kreativität in den Workshops, die vielen vielen positiven Rückmeldungen, die in diesen Tagen auch wieder per Post bei mir ankommen. Unglaublich schöne Post habe ich in den letzten Tagen bekommen, ich kann sie gar nicht alle zeigen. Nur diesen handgetöpferten Teller von Mareile, ist der nicht unglaublich?


Danke sage ich auch an Frau Fischer, die all die Jahre den Freitagsfisch veranstaltet hat und nun beendet. Ich bin in letzter Zeit auch sehr fischfaul geworden, aber mein neues Logo macht sich doch ganz fein als krönender Abschluß der Aktion, oder? In mein Blog-Design werde ich ihn in der nächsten Zeit auch einbinden, eins nach dem anderen....

Wünsche allen ein schönes drittes Adventswochenende!

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Oh Tannenbaum (Muster-Mittwoch 303)

Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinart
Heute ist mein Postkunst-Tag. Genau wie im letzten Jahr am 12.12., dabei habe ich überhaupt nicht nachgeholfen, echt nicht. Die Karten für meine Post-Kunst-Gruppe Nr.2 sind am Montag auf die Reise gegangen und ich denke, ich darf sie heute zeigen.
Wenn deine noch nicht da ist, Augen zu und später wiederkommen!

Schwarz-Weiß: der Anstoß dazu kam von mir, schon direkt Anfang des Jahres nach der letzten sehr bunten Adventspost. Die war sehr schön, aber danach war mir irgendwie nach Reduktion und Klarheit, so als hätte ich zuviel Süßes gegessen. Das Thema Mark-Making kam von Tabea, sehr schnell war unsere Grundidee geboren und lag schon monatelang im Post-Kunst-Vorratsschrank. Das heißt dann ja nicht, dass ich schon vorarbeite, überhaupt gar nicht. Ich wusste erst gar nicht, wohin die Reise gehen sollte. Bei meinen Tapetenlepporello Ende November kam plötzlich eine Idee aus dem Tuschefass geflossen, die sehr nach Tannenbaum aussah, gezeichnet mit einem geschnitzten Holzstück. Leicht und locker flossen die Bäumchen auf Teststücke von Stoff und Papier.

Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinart
Ja, Stoff und Papier wollte ich kombinieren, unbedingt. Das ist gerade mein großes Thema, obwohl das hier noch nicht wirklich zu sehen ist, aber bald...

Interessant finde ich die unterschiedlichen Untergründe, wie anders fließt die Tusche über glatten Karton und wie sehr stockt das Werkzeug auf dem stumpfen Stoff? Sehr spannend, sowas sollte es werden. Gleichzeitig merkte ich, das kann ich nicht klein im Postkartenformat, das muss groß! Also habe ich lange Stücke groben naturfarbenen Baumwollstoff mit einer wässrigen Mischung aus Gesso und Wasser locker und unregelmäßig grundiert. Unterschiedliche Weißtöne entstanden, machten den Stoff bemalbar, weniger saugfähig.

Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinart
Darauf konnte ich dann nach dem Trocknen mit Schwung die großen Tannenstreifen setzen. Abends im Dunkeln ohne Foto. Am nächsten Tag gefiel es mir. Ich hätte diese Stücke auch so an die Wand hängen können.

Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinart
Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinart
Gerade im Detail zeichnet sich die Struktur des Stoffes sehr schön ab, fast wie ein Punkte-Raster. 

Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinart
Kleckse sind gewollt und gefallen mir sehr!

Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinart

Jetzt ging es ans Messer, in Postkarten-Größe werden die Bäume noch mehr reduziert, drei manchmal nur zwei Bäume pro Karte, die Abstände waren nicht vorher ausgemessen.

Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinartDer Stoff ist durch Gesso und Tusche zwar schon recht steif, aber als Postkarte alleine doch nicht zu gebrauchen.

Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinart
Deshalb habe ich naturweißen Fotokarton im passenden Format zugeschnitten, auch hier noch ein Bäumchen drauf und Stempel.

Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinartUnd dann ging es ab unter die Nähmaschine, ein kleines Label als Nummerierung mit eingenäht. 

Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinartMark-Making Tannenbäume nach ©muellerinart
Beschriftet mit persönlichen Worten, 

Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinart
und ab die Post. Das feuchte Wetter sollte den Karten nicht viel anhaben, mal schauen, in welchem Zustand sie ankommen. 

Mark-Making Tannenbäume nach ©muellerinart
Eine zweite Ladung mit Zusatzpost einer Extra-Gruppe, die sich spontan beim letzten Workshop gefunden hat, ging erst gestern auf die Reise. Jetzt habe ich  meinen Teil getan und kann den Rest der Adventszeit nur noch ernten. Und reichlich ist die Ernte wieder einmal, meine große Magnetwand in der Küche ist schon fast voll.

Schön und gut, das ist nun die Adventspost, aber wo sind die Musikmuster, die doch im Dezember mittwochs gefragt sind? Naja, es geht nicht alles, ich sage jetzt mal, diese Karten singen "Oh Tannenbaum"... Reduktion auch hier. Reduktion ist das Thema bei Frau Nahtlusts Papierliebe am Montag in diesem Dezember und da verlinke ich mich gerne, gerne natürlich auch in unserem Post-Kunst-Werk-Sammelalbum. In der Musik-Muster-Liste auch? Ihr dürft es gerne machen, denn bestimmt habt ihr schöne klingende Muster für mich.

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Einstimmung auf den musikalischen Dezember (Muster-Mittwoch 302)






Stempel-Ukulele nach ©muellerinart
Der Dezember klingt. In diesem Monat nicht nur auf Weihnachtsmärkten, in Konzertsälen, in Shoppingtempeln, in Schulen und Wohnzimmern, nein, diesen Monat klingen auch die Muster. Der Muster-Mittwoch beschäftigt sich mit den Thema Musik. Ich fange klein, mich einzustimmen:




Stempel-Ukulele nach ©muellerinartIch selbst spiele kein Instrument. Als Jugendliche habe ich einmal ein wenig Gitarre gespielt, aber das war es auch schon. Musikmachen überlasse ich bei uns der restlichen Familie, die da sehr aktiv ist. Ganz besonders aktiv in der Vorweihnachtszeit. Das Klavier ist ständig im Gebrauch und wenn meine Tochter nicht in die Tasten haut (auf hohem Niveau), klimpert sie auf ihrer Ukulele.

Stempel-Ukulele nach ©muellerinart

Die kleine schwarze diente mir als Vorbild für einen neuen Stempel aus bisher noch unbekanntem weißen Stempelmaterial. Das Schnitzgummi werde ich demnächst nochmal ganz in Ruhe testen und zeigen. Schaut mal ganz kurz, wie ich den Stempel teste und erste Drucke mache, (das Video bräuchte eigentlich eine Musikuntermalung, aber das habe ich auf die schnelle nicht geschafft, ich war ein wenig in Eile)



Gestempelt auf Notenpapier ist sie ja ganz nett, gedreht und gewendet, kann sie auch ein Muster werden. Aber es könnte genauso eine Gitarre sein, die Größenverhältnisse sieht man nicht und die Saiten zählt man ja eh nicht. Also, dies ist nur mein schneller Start in den musikalischen Dezember, es gibt derzeit so viel anderes zu tun, als zu mustern.

Stempel-Ukulele nach ©muellerinart
Die Adventspost zum Beispiel, damit bin auch schon ein Stückchen weitergekommen. Zeige ich aber heute noch nicht, nur die Spuren, die meine Kleckserei auf dem Malbrett hinterlassen hat. Die restlichen Spuren der Riesen-Schweinerei sind einigermaßen beseitigt, aber Gesso ließ sich auch durch Einweichen, Schrubben und Waschmaschine nicht wirklich aus der Jeans waschen (für diejenigen, die letzte Woche meine Instagram-Story gesehen haben).

Mark-Making nach ©muellerinart


Jetzt freue ich mich auf anstehende Weihnachtskonzerte, Adventssingen in der Nachbarschaft und jetzt ist auch der Klavierstimmer gekommen, damit alles auch wieder perfekt klingt. Ich weiß, er wird mich hinterher fragen, ob ich die Unterschiede höre... öh....

Und ich freue mich auf eure musikalischen Muster: Wie klingt euer Dezember? Und lässt er sich vermustern?

Mittwoch, 28. November 2018

Tapetensterne und Tannenkissen (Muster-Mittwoch 301)


Heute ist der 301. Muster-Mittwoch und ich starte mit einem dicken Dankeschön für eure lieben Kommentare und dem einstimmigen "Bitte weitermachen" zum nicht gefeierten Jubiläum letzte Woche. Keine Sorge, ich hatte nicht wirklich geplant, aufzuhören. Ich könnte gar nicht, ich brauche ihn selbst viel zu sehr, um kreativ zu sein und mich anzuspornen. Der Muster-Mittwoch strukturiert auch meine Woche, spätestens am Montag Nachmittag muss für mich feststehen, was es am Mittwoch gibt und irgendwie gibt es immer etwas. 
Das Thema Tapeten hat in diesem November einige von euch vor Herausforderungen gestellt. Ich habe mehrfach gelesen, die Tapete steht am Ende des Muster-Entwerfens. Aber beim Muster-Mittwoch soll es gar nicht nur darum gehen, selbst Muster zu gestalten. Ich finde es genauso spannend, aus vorhandenen Mustern etwas neues zu machen, Inspirationen zu sammeln und sich anregen zu lassen. Ich finde, ihr alle macht das ganz wunderbar und jeden Mittwoch staune ich über eure einzigartigen Ideen. 

Tapetentannen nach ©muellerinart
Tatsächlich habe ich im November auch kein einziges eigenes Tapetenmuster gestaltet, nur vorhandene Tapeten weiterverarbeitet. Eigentlich wollte ich noch Fotos aus England zeigen, wo ich in verschiedenen Museen großartige Tapeten fotografiert hatte, aber irgendwie passt es jetzt nicht mehr so richtig in die Jahreszeit. Diese Woche schreit nach Adventsdeko und ich konnte mich nicht zurückhalten. Ja, die Kisten sind voll und schöne Papiersterne aus den letzten Jahren hängen jetzt schon im Küchenfenster. Aber die schwarz-silbernen Tapeten, aus denen ich letzte Woche schon das Lepporello gemacht habe, wollten auch noch unbedingt verarbeitet werden.

Tapetentannen nach ©muellerinartSo habe ich sie durch den Plotter geschoben und der mochte sie, er hat sie butterweich zu hübschen Sternen und Tannenbäumen geschnitten, so schnell hätte ich das mit der Hand nie geschafft. 

Tapetentannen nach ©muellerinartJetzt habe ich reichlich Material für die restlichen Fenster und für Geschenkverpackungen. Nicht, dass ich schon Geschenke hätte, aber Geschenkpapier, z.B. das hier.

Tapetenstern nach ©muellerinart
Tapetentannen nach ©muellerinart
Die Sommerpost-Collagen habe ich bei der Gelegenheit zur Seite geräumt, und Platz geschafft für die schwarz-weiße Weihnachtszeit, die diese Woche beginnt. Ich freue mich auf eure Mark-Making Post und müsste auch damit mal langsam anfangen. Aber wie immer um diese Zeit knubbeln sich die Projekte, Ideen und Termine.

Tapetensterne nach ©muellerinart Immerhin habe ich es letzte Woche geschafft, ein liegen gebliebenes Projekt fertig zu machen. Auf dem Sofa liegen jetzt die Tannenkissen, die ich schon letztes Jahr angefangen hatte. Ich hatte kurz vor Weihnachten davon berichtet. 

Tannenkissen nach ©muellerinartSchwarz-Weiße Weihnachten also im Hause Müller dieses Jahr? Nein, das werde ich nicht konsequent durchhalten. Die Familie will einen klassischen Adventskranz mit roten Kerzen. Und der Tannenbaum wird auch ganz traditionell. Aber auf mein Adventsfenster dieses Jahr in schwarz-weiß freue ich mich schon sehr.

Den Muster-Geburtstag feiern wir nach, irgendwann Anfang des nächsten Jahres, da gibt es dann noch viel mehr zu feiern, aber das erzähle ich euch später. Jetzt brauchen wir noch ein Muster-Thema für den Dezember: MUSIK! Das habe ich schon lange auf der Liste. Lasst uns Muster zum Klingen zu bringen, mit Notenpapieren und Klaviertasten könnten wir auch im Farbschema bleiben. Aber es könnte so viel mehr passieren, ich bin gespannt wie eurer Dezember klingt und wie sich die Musik in Mustern darstellt. Was haltet ihr davon?

Jetzt freue ich mich auf eure letzten Tapetenmuster und kümmere mich mal um den Adventskranz und so...

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails