Mittwoch, 18. Juli 2018

Kurzreise nach japanisch-Mannheim (Muster-Mittwoch 285)

suminagashi marbeling nach ©muellerinart
(Werbung*)
Wenn man am Montagmorgen in Köln in den ICE steigt, um in Mannheim wieder auszusteigen, rechnet man nicht damit, in Japan anzukommen. Ist mir aber letzte Woche genau so passiert.
Naja, angekommen bin ich wie geplant im Jeromin Werkladen, wohin ich diesmal mit leichtem Gepäck und ohne Kursleiter-Verpflichtungen reisen konnte. Im Anschluss an ihren Siebdruck-Kurs hatte Kristina – aus Kopenhagen angereist – zu einem kleinen feinen Bloggertreffen geladen. Zusammen mit Sabine, die uns die Räume und Materialien zur Verfügung stellte, Moni,Susanne, Ela und Andi, die endlich kennenlernen konnte, durfte ich einen herrlichen Tag verbringen – japanisch angehaucht.

suminagashi marbeling kristina schaper ©muellerinart Kristina hatte uns eine Technik mitgebracht, die ich auch schon länger einmal ausprobieren wollte: Suminagashi! Marmorieren nur mit Wasser, Spülmittel und flüssiger hochpigmentierter Acrylfarbe.
Es war für uns alle eine Reise in eine unbekannte Technik und nach den ersten Versuchen waren wir sehr begeistert. Spannend und entspannend zugleich, der Farbe zuzusehen, wie sie sich auf der Wasseroberfläche verteilt. Wie die Oberflächenspannung durch das Spülmittel die Farbe verdrängt, wie Linien und Formen entstehen.

suminagashi marbeling kristina schaper ©muellerinart


suminagashi marbeling  ©muellerinart


Und dass sich diese Muster dann wirklich genauso auf Papiere und auch auf Stoff übertragen, hat etwas von Zauberei.
Als Anfänger sind die Drucke Zufallsprodukte, mit mehr Erfahrung und sehr ruhiger Hand kann man sicher auch gezielte Ergebnisse erzielen. Weitere Testphasen mit unterschiedlichen Papieren, Pinseln und Farben muss ich unbedingt machen. Kristina möchte diese Technik auch in ihren Collagen-Workshops einsetzen und ich habe zunächst erstmal einiges Collage-Material für die Sommerpost.
Es war ein herrlicher Tag mit tollem Austausch, wunderbaren Einblicken in die Arbeiten der anderen, leckerem Essen und dem Gefühl, alte gut bekannte Freundinnen zu treffen. So schön!

suminagashi marbeling  ©muellerinartsuminagashi marbeling  ©muellerinart
Hier seht ihr mich mal ganz entspannt beim Farben-Fließen-Lassen, fotografiert von Kristina.
Bei Kristina gibt es heute auch den ausführlichen Bericht des Seelenfutter-Tages, auch mit Blick in die mitgebrachten Werke der anderen. 

suminagashi marbeling Foto ©Kristina SchaperBesonders schön finde ich den Suminagashi-Abdruck auf meinem frisch geschöpftem Erdbeer-Sahne-Papier:

suminagashi marbeling  ©muellerinart Auf Instagram hattet ihr gesehen, dass ich in der Woche davor eine Papierschöpf-Aktion gemacht habe und ich war überwältigt von den Reaktionen, besonders davon, dass einige direkt Rahmen gebaut, Papier gerissen und losgeschöpft haben, obwohl ich gar keine Anleitung gezeigt habe.

handgeschöpftes papier nach ©muellerinart Es war für mich nach langen Jahren das erste Mal, dass ich wieder Papier geschöpft habe. Früher habe ich sogar Workshops zu dem Thema gegeben, aber das ist lange her und in Zukunft auch nicht geplant, aber die Inspiration funktioniert ja nun auch online. Obwohl Papierschöpfen mit anderen zusammen einfach mehr Spaß macht. Ich erinnere mich so gerne an einen Sommertag im Garten meiner Eltern, mit Freundinnen und Verwandtschaft und langen Leinen mit buntem handgeschöpftem Papier. Diesmal war ich alleine und dann ist es schon aufwändig, besonders das Aufräumen. Erst gestern habe ich die letzten Papierflocken von der Terrasse abegeknibbelt. Und bis dann dann das Papier trocken ist, dauert es ganz schon lange.

handgeschöpftes papier nach ©muellerinartAber es ist ein wunderbarerer Prozeß und der frische Stapel Papier hat eine ganz besondere Struktur und Oberfläche. Früher habe ich nie so richtig gewußt, was ich mit den fertigen Papieren machen soll. Jetzt habe ich getestet, sie zu bedrucken, im Schablonen und Stempeldruck und zum Buchbinden zu nutzen, funktioniert alles. Wenn ihr also noch eine Sommer-Outdoor-Kreativ-Aktion sucht, Papierschöpfen bietet sich an. Eine gute Anleitung findet ihr bei Ghislana. Ich habe diese erst nach meiner Aktion wieder gefunden, hatte aber so einiges noch im Kopf, auch durch den ständigen Besuch im Papiermuseum.

Buch aus handgeschöpftempapier nach ©muellerinartSo habe ich nun innerhalb einer Woche eine alte Technik wieder aufgefrischt und eine neue Technik gelernt, die sich wunderbar kombinieren lassen. Beide sind liefern perfektes Collagematerial, das wir ja in diesen Sommerpost-Wochen gut brauchen können. Mit Schrecken habe ich festgestellt, dass ich meine Collagen direkt nach dem Urlaub verschicken muss, dabei habe ich doch selbst die Listen sortiert, naja, der Anfang dafür ist gemacht, wird schon klappen.

Ich verabschiede mich nun und mache hier einfach mal drei Wochen Musterpause. Wenn ihr Reisemuster für mich habt, verlinkt sie einfach in der Reise-Muster-Liste, genießt den Sommer und kommt alle mit vielen tollen Inspirationen zurück!
 

*Werbung / Ich bekomme keine Vergütung für die Veröffentlichung dieses Blogbeitrags. Aufgrund diverser rechtlicher Änderungen und Vorkommnisse in den vergangenen Wochen und Monate kennzeichne ich diesen Blogbeitrag jedoch als Werbung, da er die Namensnennung sowie die Verlinkung der Webseiten von Kristiana, Sabine, Susanne und der anderen Bloggerinnen beinhaltet.
Das war natürlich auch Thema bei unserem Treffen und von Susanne habe ich mir diese Zeilen ausgeliehen...und dieser Hinweis ist rechtlich nicht auf Vollständigkeit geprüft.


Kommentare:

  1. Oja, das war ganz und gar wunderschön und zauberhaft! Wie nah Japan doch manchmal sein kann, nicht wahr?! Und für Neues und Bezauberndes muss man gar nicht mal so weit in die Ferne schweifen... :-) Danke für den Bericht und die Bilder; das ist eine feine Zusammenfassung, wie es mir auch erging. Meine Papiere und Stoffe sind auch getrocknet, aber mit dem Verarbeiten habe ich noch nicht begonnen. Dafür gönn ich mir auch gerade viel Ruhe vom Bloggen. Genieße den Urlaub nun und viel Freude beim In-die-Ferne-Schweifen!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Michaela,

    vielen Dank für Deine Bilder und den Bericht. Ich habe mir die ganze Zeit etwas 3-Dimensionales vorgestellt und es nicht verstanden, wie Ihr mit Pinseln Berge und Täler uzaubert - zugetraut hätte ich es Euch! Die Drucke sind wunderschön geworden - vor allem auf den selbst gemachtem Papier (meine nächste Runde ist angesetzt :-) )


    Genieße den Urlaub
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Hach, was war das schön!!! Meine Suminagashi-Papiere warten noch in Mannheim darauf, in den Norden verschickt zu werden... :)
    Viele Grüße in den Urlaub
    Kristina

    AntwortenLöschen
  4. Einfach herrlich, euch zuzuschauen beim schöpferischen Tun... Eine tolle Technik, neiiiiiin, ich probiere sie jetzt nicht aus ;-) ;-) ;-). Aber heute bin ich endlich wieder mal dabei beim Mustermittwoch und mit Traumreisegedanken... Schönen Urlaub und inspirierende Blogpausenzeit (das mit diesen Werbungskennzeichnungen ist einfach nur nervig..., darf man nicht mehr einfach was gut finden und das auch sagen?) Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Oh, sieht das schön aus! Da hast du jetzt wieder was angestoßen... diese Entspannung will ich auch erleben! Marmorieren finde ich ja auch so faszinierend, aber diese Technik war mir neu, so musste ich sofort erstmal googeln, bevor ich hier schreibe, denn eine genaue Anleitung hast du ja nicht gegeben. Was sind das für Farben, die ihr benutzt habt?
    Sehr schöne Farben finden sich auch in deinem handgeschöpten Papier - toll, dieses Erdbeerrosa - hach, auch das hab ich noch nie versucht...
    Dir wünsche ich einen tollen Urlaub, hast du dir verdient!
    Musterpause-Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  6. In der Nahaufnahme sehen deine Papiere richtig lecker aus! So eine wunderbare Struktur! Die Kringeltechnik auch toll! Ich habe bereits Zutaten für ähnliche Experimente im Schrank stehen.

    Das mit der Werbung geht mir durch Mark und Bein. Ich lehne Werbung aus tiefstem Herzen ab und dass wir Kreativen - die Kultur, Kunst und Liebe zur Gestaltung teilen wollen - aus Angst vor dem Ungewissen, unsere freien Beiträge unter der Fahne >Werbung< laufen lassen, das verletzt mein Verständnis von Freiheit und Meinung.

    Die Tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  7. Phantastische Fotos von einer wunderbaren Technik.
    Und wie lustig, ich habe inzwischen ein angefangenes 15x15-Heft hier liegen, in dem ich meine Papiere verarbeite werden, nachdem sie jahrelang herumlagen und ich nichts mit ihnen anzufangen wusste.
    Das muss ein toller Tag mit vielen auch mir bekannten Namen) gewesen sein!
    Liebe Grüße und einen super Urlaub wünsch ich dir
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Deine Papiere sind wunderschön geworden. Und ich habe wieder etwas dazu gelernt, ich wusste nämlich nicht, dass das eine japanische Kunst ist.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  9. ..."Japan in die Schale holen" - ganz ohne Luftverschmutzung - eine super Idee!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. ..so schön und … wenn sie es auch in ihren Collage-Workshops einsetzt, lerne ich es ja dieses Jahr vielleicht auch noch in Mannheim. Dorthin zieht es mich ja nun dieses Jahr noch zweimal :-)
    Einen lieben Sommergruß und eine genussvolle Auszeit,
    Slo

    AntwortenLöschen
  11. Hi. Auch hier tolle Bilder von dem tollen Workshop. Superschön Papier vorher und nachher :-)
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  12. Tolle Fotos. Und jetzt fällt mir wieder auf, dass gerade diese schlichte weiße Schale auch irgendwie ein japanisches Aussehen hat. Dazu der Japan-Pinsel und die ruhigen Hände von Kristina. Ach, das war so schön!!!

    Eine erholsame Auszeit wünscht
    ela

    AntwortenLöschen
  13. das ist aber mal ein bericht, der mir besonders ans herz geht: geballte kreativität und trotzdem in janpanischer anmutender ruhe. so soll es sein!
    viele liebe grüße und einen ganz wunderbaren urlaub!
    mano

    AntwortenLöschen
  14. Super schöne Papiere mit toller Technik.Werde ich nach meiner Studienreise Albanien auch direkt selbst probieren.Danke für den Beitrag Agneta

    AntwortenLöschen
  15. Eine tolle Anregung! Vielen Dank für den Bericht. Die Technik werde ich bestimmt mal probieren!
    Herzliche Grüße Elke

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja ein sehr schöne Technik. Die Verbindung mit den handgeschöpften Papieren einfach toll.
    Liebe Grüße und einen schönen Urlaub
    Monika

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare sind jetzt wieder zugelassen, aber dazu dann auch die Sicherheitsabfrage, sonst werde ich mit Spam Mails zugemüllt. Ich bitte dafür um Verständnis. Vielen Dank für jeden Kommentar!

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://muellerinart.blogspot.de/p/datenschutz.html) sowie die Datenschutzerklärung von ((https://policies.google.com/privacy?hl=de) Google gelesen hast und akzeptierst.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails