Mittwoch, 22. August 2018

Klassisch englisch: William Morris Muster (Muster-Mittwoch 287)




Die England-Reise klingt noch nach. Heute möchte ich euch mitnehmen in mein Lieblingsmuseum – das Victoria & Albert Museum in London – auf den Spuren von William Morris. Kocht euch doch wie ich einen schönen englischen Tee und lasst euch von mir wunderschöne klassische englische Muster dazu servieren: Diese hübschen Kännchen gab es im Innenhof des V&A Museums auf passendem gemusterten Tablett.



Im Innenhof können wir später noch Pause machen, erstmal gehen wir rein und schauen uns die tollen alten Musterentwürfe an. Willam Morris (1834- 1896) war der berühmteste englische Designer des 19. Jahrhunderts, obwohl es damals diese Berufsbezeichnung gar nicht gab. Er war Künstler, Architekt, Ingenieur, Handwerker, Universalgenie und hat das Museum im viktorianischen Zeitalter entscheidend mitgeprägt. Auf den Seiten des Museums, die ich euch verlinkt habe, findet ihr ganz viele Informationen und Bilder.

© Victoria and Albert Museum, London
Mich haben besonders die Tapetenentwürfe fasziniert, nicht erst bei diesem Besuch, immer wieder mag ich mir die stilisierten Blätter und Blüten anschauen, die er zu perfekten harmonischen Mustern komponiert hat. In der Ausstellung gab ein Video über den Druck der Tapeten mit 30 Holzdruckstöcken, das ich ganz bemerkenswert fand. Viele der originalen Druckstöcke sind noch erhalten und man kann die Tapeten heute noch genauso mit der Hand drucken. Ihr könnt es euch auch anschauen, einfach großartig! Ein Monat dauert der Druck einer Tapete, das kann man sich gar nicht mehr vorstellen.

Wreath wallpaper, designed by William Morris, manufactured by Jeffrey & Co., 1876, England. Museum no. E.501-1919.
© Victoria and Albert Museum, London


Wreath wallpaper, designed by William Morris, manufactured by Jeffrey & Co., 1876, England. Museum no. E.501-1919.
© Victoria and Albert Museum, London
Heute ist es etwas einfacher, die Muster zu drucken und die Tapeten, die man heute immer noch kaufen kann, sind sicher nicht mehr im Hand-Holzdruck hergestellt. Trotzdem toll, wie zeitlos diese viktorianischen Muster sind, ich könnte mir durchaus so eine Wand vorstellen. Ich begnüge mich aber zunächst mit einer Packung Seidenpapier mit dem berühmten "Strawberry-Thief"-Motiv, ursprünglich ein Möbelstoff. (schaut auch unbedingt in den Artikel über seine textilen Arbeiten!)



Sinnigerweise hatte ich auch noch eine sehr gut passende Reiselektüre im Koffer, die mich genau in diese Zeit mitgenommen hat. "Wo Licht ist" von Sarah Moss. Das Buch hatte ich auf Empfehlung in unserer kleinen feinen Pfarrbücherei ausgeliehen und schon wieder abgegeben, deshalb ist es nicht auf dem Foto. Es ist die Geschichte von Ally, die als eine der ersten Frauen in England Medizin studiert, im Kampf zwischen ihrem liebevollen Künstlervater (der Züge von William Morris trägt, und auch Tapetenentwürfe macht) und ihrer strengen, lieblosen Mutter mit sehr harten Prinzipien. Ein sehr empfehlenswertes Buch, das ganz viele Bilder im Kopf zaubert! Ein Interview mit der Autorin gibt es hier.



Seidenpapier ist ein tolles Collagematerial und genau ein Schnipselchen dieses Morris-Papieres fehlte noch in meinen Sommerpost-Collagen. Die waren zwar schon vor dem Urlaub soweit fertig, aber das i-Tüpfelchen habe ich aus England mitgebracht und auch die Begleitkarte damit beklebt.



Hier seht ihr die Rückseite meiner Sommerpost-Traumreise-Collagen, die in diesen Tagen bei meiner Gruppe ankommen sollte. Wenn sie angekommen sind, zeige ich auch die Vorderseite.



Wenn ihr mögt, setzt euch noch ein wenig in den Innenhof des V&A Museums, der an dem heißen Sommertag Ende Juli mehr wirkte wie ein Wasserspielplatz für die Kinder der Nachbarschaft. Total lebendig und freundlich. Meine Seite im Reisebuch dazu sieht so aus... der Briefmarken-Stempel ist auch ein Mitbringsel.

Meine Begeisterung für Morris ist übrigens nicht neu. Schon 2013 habe ich zum Muster-Mittwoch 53 darüber berichtet... und wenn ihr genau hinschaut, seht ihr auch unten ein Eichenmuster im Hintergrund, dazu aber demnächst mehr.

Und ihr, habt ihr noch Reisemuster für mich? Es ist immer noch August, und die Liste ist auch noch nächsten Mittwoch geöffnet. Wenn ihr keine Lust mehr habt auf Reisemuster, dann helft mir mit dem September-Thema. Es deutet sich heute schon an, aber ich kann mich nicht entscheiden:

TAPETEN oder TEE? Was meint ihr? Lasst es mich in den Kommentaren wissen, dann teile ich euch nächste Woche mit, womit wir im September mustern.

* ja, dieser Blogpost enthält Werbung wegen Verlinkung und Namensnennung, ich wurde dafür nicht bezahlt. Aber das Museum kostet keinen Eintritt und das Buch habe ich auch kostenlos ausgeliehen... die Reise nach London war natürlich nicht kostenlos, aber selbst bezahlt!

Kommentare:

  1. Liebe Michaela,
    Ich wäre für Tee. Wenngleich auch ich alte Tapeten sehr mag. Ähnlich wie alte gewebte Stoffe mit Mustern.
    Aber Tee fände ich spannend. Ich lese nämlich gerade ein Buch über Tee.
    Viele Grüße Anja

    AntwortenLöschen
  2. Tee, denke ich spontan an Teebeutel, Pfefferminz und Kamille, wäre interessant dieses Thema weiter unter die Lupe zu nehmen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Michaela, danke für deinen tollen Bericht über das V&A Museum! Ich will schon so lange dorthin... mal segwn, wann unsere nächste Englandreise stattfinden wird. Dann wird ein Besuch dort definitiv auf dem Programm stehen!
    Diese Woche bin ich noch in Kroatien und kann deine Traumreisecollage erst später sehen. Aber ich bin schon sehr gespannt und freu mich drauf!
    Ach, übrigens, wäre ich auch für Tee als Musterthema...
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Michaela,
    bei den Bildern von England bekomme ich Fernweh. Wunderschön.
    Ich finde spontan auch das Thema TEE sehr interessant
    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Michaela! Herzlichen Dank für diesen schönen und spannenden Blogpost! Das mit dem Tapetendruck ist ja sehr eindrücklich.. gleich ist mir die Briefmarken mit dem wundervollen Seidenpapierschnippselchen aufgefallen.. mir gefällt natürlich auch der Stempel sehr gut 😊.. habe den Besuch im Museum sehr genossen.. liebe Grüsse aus der Schweiz -Kreativhäxli

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine schöne Reise, Michaela, und toll, mehr über tapeten zu erfahren! So lange für eine Tapete...irre! Ich habe trotz des Doppelmonats auch noch kein Urlaubsmuster gemacht. Da ging es mir wohl wie dir bei den Papierliebe-Fotos...irgendwie war ich ziemlich blogfaul (ganz ungewohnt für mich, haha) und eher in anderen Bereichen kreativ beschäftigt. Tee fände ich sehr spannend, auch wenn ich nicht weiß, ob ich hier viel dazu beitragen kann. Zum einen wegen meines Urlaubs im September und zum anderen fallen mir gerade nur die Teefärbungen ein. Aber das würde sich bei genauerer Beschäftigung mit dem Thema gewiss bereichern lassen! Lieben Gruß
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Tee, immer Tee....meine kleine Tasse Lebensretter! Wenn die düsteren Wolken die Seele verdustern, wenn die doofen Viren die Nase zukleistern...immer Tee. Und ganz besonders heilsam ist, wie du ja auch weisst, mit Scones, Erdbeermarmelade und viel Clotted Cream! Sollte von Krankenkassen bezahlt werden!! Liebe Grüsse , eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! Scones habe ich am Sonntag gebacken, und clotted cream gefaked aus Mascarpone und Creme fraice (oder weißt du, wo man die hier kaufen kann?)

      Löschen
    2. Sicher kennt ihr Englandfans alle dieses Rezept. Ich habe es einmal ausprobiert und fand es recht lecker. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich noch nie in England war und clotted cream gegessen habe. Uiuiui, und dann will ich hier mitreden. Doch wollte ich diese Zubereitungsweise nicht vorenthalten:

      Clotted Cream
      Zutaten für eine kleine Schale:
      • 300 ml Sahne, 40% Fett
      Zubereitung:
      Die Sahne in eine große Pfanne gießen. Je größer die Oberfläche ist, umso besser. Die Pfanne auf den Herd stellen und auf der niedrigsten Stufe erwärmen. (Die Herdplatten haben Stufen von 1 bis 9. Für die Clotted Cream verwendet er Stufe 1.) Die Pfanne nun für eine ganze Weile stehen lassen. Zunächst bildet sich eine dünne Haut auf der Oberfläche, die sich nach einer Weile zu einer dicken Kruste entwickelt. Das kann mitunter bis zu einer Stunde dauern. Die Kruste vorsichtig mit einer Schaumkelle abschöpfen und in eine Schüssel geben.

      Die übrige Sahne weiter erwärmen und warten, bis sich wieder eine Kruste gebildet hat. Die Kruste wieder abschöpfen und mit in die Schüssel geben. Diesen Prozess so lange weiter durchführen, bis die Sahne vollständig abgeschöpft ist, oder bis man die gewünschte Menge Clotted Cream erhält. Die Schüssel mit der abgeschöpften Kruste über Nacht in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

      LG Silke

      Löschen
    3. OH, vielen Dank! Ja, sowas ähnliches und auffwändiges hatte ich auch gelesen, dazu hatte ich keine Lust, stundenlang köcheln zu lassen.

      Löschen
  8. ein wunderschöner blogpost, den ich mir sicher noch öfter anschauen und auch den links folgen werde. ich merke, dass ich wirklich dringend mal nach london muss, nicht nur um themsescherben zu sammeln ;), sondern auch um dieses sagenhafte museum anzuschauen.
    teemuster fände ich äußerst interessant, auch wenn ich keine ahnung habe, wie man das vermustern kann, aber gerade das wäre ja spannend. andererseits habe ich ja noch so hübsche reste von alten tapeten...
    liebe grüße - ich finde deine v&a-karte wunderhübsch und deine sommerpost sowieso!!
    mano
    ps: keine muster heute von mir, dafür sommerliche reisefreuden.

    AntwortenLöschen
  9. Da muss ich doch glatt mal meine Morrispapiere heraussuchen...fasziniert haben mich diese Muster auch immer wieder ( aber ich mag es ja ohnehin immer lieber mit als Uni zum Beispiel, auch beim Nähen ). Das war ja wieder eine sehr produktive Reise, wie der Steak peekmins Skizzenbuch ahnen lässt. Toll!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Ein schöner Bericht und ich war in Gedanken bei dir im V&A. Textiles von Morris konnte ich mal in Wien in einer Ausstellung sehen.Einfach richtig gut gemacht diese Blattgeschichten und zeitlos wie ich finde.
    In der Nähe des Museums muß es einen ganz tollen Stempelladen geben. Warst du dort stöbern?
    Reise kommt erst noch im september, aber Bücher gehen immer!
    Musterthemen finde ich beide gut.
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gab einen Stempelladen in der Nähe des British Museums, da war ich, auch empfohlen von einer BLogleserin. Und von dort kam auch der Briefmarkenstempel.
      https://www.bladerubberstamps.co.uk/

      Löschen
  11. Ich sitze hier gerade mit meinem aktuell favorisierten Frühstückstee aus frischer Zitronenverbene und Resten vom Sanddorntee aus dem Maiurlaub. Tee und Tapeten sind tolle Themen, aber der Tee wäre mir sehr lieb gerade. Wenn ich jemals nach London komme, werde ich hoffentlich an dieses Museum denken... In meiner kleinen Kunstbibliothek habe ich ein dickes Buch über William Morris, in das ich gern hineinschaue und -lese... An Morris-Postkarten komme ich nie vorbei... Fein, dass du so einen inspirierenden Urlaub hattest! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  12. Ein herrlicher post, sehr anregend...
    Ich bin spontan für Tee, weil immer naheliegend, finde die Tapeten aber total reizvoll und wäre für - Beides! Eines wählen heisst ja nicht unbedingt, auf das andere zu verzichten, und wenn ich es recht bedenke, möchte ich auch gern mehr über Tapeten erfahren, herausfinden, lernen...
    Ich bin gespannt, wie du dich entscheidest und freu mich schon.
    Liebe Grüße,
    Verena

    AntwortenLöschen
  13. Jetzt ist mir auch klar, wieso du auf das Reisemusterthema gekommen bist, wusstest du doch im Vorfeld, dass du dieses tolle Museum besuchen wolltest! Danke fürs Mitnehmen dorthin, bin ich doch ein großer Fan der Morris-Blumen, auch seiner schönen Frau, die so fantastisch von Rossetti portraitiert wurde!
    Das Filmchen über die Handanfertigung von Tapeten musste ich mir gleich anschauen, der Wahnsinn! ... und auch das Heft mit den 10 Morris-Papieren, mal im Museumsshop gekauft, musste ich sofort raussuchen und wieder anschauen...
    Wieder mal nicht sehr mainstream, würde ich gerne Tapeten bearbeiten wollen...aber der Tee wird das Rennen wohl machen.
    Liebe Grüße von Kaffeetrinkerin - Ulrike

    AntwortenLöschen
  14. Hallo. Ich kann mich, ehrlich gesagt, auch nicht wirklich entscheiden. Es sind beide Themen reizvoll. Für mich wäre "Tee" aber sicher wieder mehr Herausforderung bzw. da könnten meine grauen Zellen wieder mal so richtig arbeiten! ;-)
    Aber wie auch schon Verena oben meinte, die beiden Themen müssten sich ja auch gar nicht ausschließen?!
    Vielen Dank für deine tollen Reisebücher und die Begleitung ins Museum! :-)
    Liebe Grüße. Simone

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Michaela, Dein Bericht von England und besonders dem V&A Museum ist sehr inspirierend. Wie gerne möchte ich auch wieder dorthin, aber unsere andere große Liebe ist Frankreich. Also werde ich weiter träumen. Auch schön. Vielen Dank für Deine vielfältigen Inspirationen, die eindeutig meine diesjährige Reise sehr beeinflusst hat. Wie schön. Ich bin für eine schöne grüne Teetapete als nächstes Musterthema!

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  16. Hi. Wunderbar! Ich habe es noch nie in dieses Museum geschafft und als in Bonn Teile aus dem umfangreichen Repertoire gezeigt wurden, war Morris ( wenn meine Erinnerung sich nicht trübt) nicht dabei. Neben dem berühmten Paisley Muster stehen diese Blumen wohl absolut für englische Muster. (Keltische nehme ich da bewusst raus) Ich liebe sie. Leider sind sie in Deutschland etwas aus der Mode gekommen, aber wen interessiert das schon;-)
    Wunderschön hast du uns mitgenommen. Ich würde sehr gern etwas zum Thema Tee sehen. It s Team Time, Muster. Da spukt schon was im Kopf und ich gehe vor dem inneren Auge in meiner Schublade wühlen.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Michaela,
    welch ein schöner Bericht. Die tollen Motive kenne ich bislang nur aus Büchern. Ja, London wäre mal wieder eine Reise wert. Mir gefallen beide Themen sehr gut. Tapeten, aber auch Tee. Vielleicht kann man die Muster ja nacheinander nehmen. Bin schon gespannt, wie Deine Entscheidung ist.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  18. Danke fürs mitnehmen in's Museum und die links dazu. Seufz, was ein Wahnsinn, so lange an Tapeten zu drucken. Sehr inspirierend alles. Fröhliche Grüße den Rhein runter! Eva

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare sind jetzt wieder zugelassen, aber dazu dann auch die Sicherheitsabfrage, sonst werde ich mit Spam Mails zugemüllt. Ich bitte dafür um Verständnis. Vielen Dank für jeden Kommentar!

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://muellerinart.blogspot.de/p/datenschutz.html) sowie die Datenschutzerklärung von ((https://policies.google.com/privacy?hl=de) Google gelesen hast und akzeptierst.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails