Mittwoch, 31. Oktober 2018

Hassliebe Kürbis (Muster-Mittwoch 297)

Kürbismuster nach ©muellerinart
Ist heute Halloween? Und ich mache Kürbismuster?
Ach nee, das ist ja so gar nicht meins. Ich mag weder diesen schrecklichen Feiertag, noch die passende Dekoration dazu, die Farbkombination orange-schwarz eigentlich auch nicht. Allerdings mag ich Kürbis. Und als am Wochenende diese Kürbisspalten auf dem Backblech lagen, war die Idee für ein neues Muster – zum letzten Mal mit Herbstfrüchten – geboren.

Kürbismuster nach ©muellerinartDer frische Topf schwarzer Tusche, den ich schon für die Adventspost (schon angemeldet?) gekauft habe, wollte ausprobiert werden. So füllten sich die Skizzenbuchseiten mit gebogenen Formen.

Kürbismuster nach ©muellerinart
Kürbismuster nach ©muellerinart
Mein Skizzenbuchpapier, das recht dünn ist, ist nicht für den kräftigen Tuschestrich gemacht. Die Tusche läuft aus und schlägt durch. Allerdings bin ich dabei ziemlich schmerzfrei. Ich mag es eigentlich ganz gerne, wenn etwas auf den Seiten durchschlägt. So ergänzt sich die nächste Seite, es gibt eine Vorgabe, an der ich anknüpfen kann, die Seiten hängen zusammen, Vorder-und Rückseite ergeben eine Einheit, das Umblättern wird spannend. Der orangefarbene Marker, mit dem ich die Spalten coloriert habe, schlägt auch hemmungslos durch. Mache ich es zum Stilmittel!

Kürbismuster nach ©muellerinart
Die Spalten-Formen inspirierten mich zu neuen Mustern, die ich in verschiedenen Varianten ausgedruckt habe. Aus den Papieren könnte man schöne Martinslaternen oder Windlichter basteln, ich habe aber keine Kinder im Laternenalter mehr.
Heute Abend sollten bitte auch keine Kinder an der Tür klingeln, "Süßes oder Saures" find ich blöd. Trotzdem habe ich einen kleinen Vorrat am Süßem im Haus. Den gebe ich lieber nächste Woche ab, wenn hoffentlich Kinder mit Martinslaternen aus der Nachbarschaft an der Tür klingeln.

Kürbismuster nach ©muellerinartUnd ihr? Was haltet ihr von Kürbis und Halloween? Habt ihr noch letzte Herbst-Früchte-Muster für mich? Dann verlinkt sie zum letzten Mal in der Oktober-Liste.

Der November beginnt schon morgen und wir hatten da noch ein Muster-Thema im Vorrat. Ihr errinnert euch an die Abstimmung? Das November-Muster-Thema ist Tapete. Machen wir es uns drinnen gemütlich und erfinden wir neue Muster für die Wände, oder machen etwas Neues aus alter Tapete? Ich bin gespannt, was euch zum November-Thema einfällt.





Und falls ihr es noch nicht mitbekommen habt: Die Anmeldung für die Adventspost 2018 läuft noch bis Sonntag, seid ihr schon dabei?

Montag, 29. Oktober 2018

Adventspost 2018


Habt ihr schon gesehen? Auf unserem Post-Kunst-Werk-Blog startet heute die Anmeldung zur Adventspost. Schaut mal vorbei und meldet euch im Laufe der Woche an.

Thema: Schwarz-Weiße Weihnachtszeit

Technik: Mark Making

Alle Infos und Anregungen im Blog.

Wer die Postkunst noch nicht kennt: 3 mal im Jahr veranstalten Tabea und ich Postkunst Projekte. Nun kommt die Adventspost auf uns zu. 24 Teilnehmer schicken sich gegenseitig Post, sodass jeder täglich Kunstwerke im Briefkasten findet.

Unsere Philosophie, alle bisherigen Projekte und noch mehr findet ihr im Blog des Post-Kunst-Werks.
 
Tabea und ich freuen uns auf Schwarz-Weiße-Weihnachten.

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Pilzsuppe (Muster.Mittwoch 296)

Pilzmuster im Skizzenbuch nach ©muellerinart
*Werbung wegen Verlinkung

Am letzten Mittwoch gab es zum Mustermittwoch so viele Pilze, da konnte ich nicht anders, ich musste mir auch mein Pilzsüppchen kochen. Zwar ist in diesen Tagen gar nicht viel Zeit für Einfach-so-Mustererei, so vieles steht gerade an und ist in Bewegung. 

Aber Zeit war letzte Woche für ein minikleines Bloggertreffen mit Katrin und Christine, dreiviertel unseres 15fünfzehn-Teams, lange hatten wir uns nicht mehr gesehen. So habe ich mich gefreut, dass wir in der Herbstsonne in meinem Garten Christines Käsekuchen essen konnten und ich den beiden danach in meinem Arbeitszimmer meinen Plotter vorführen konnte. Ganz schöne sonnendurchflutete Bilder davon gibt es bei Katrin zu sehen.

Pilzmuster im Skizzenbuch nach ©muellerinart
Christine hatte eine Pilzvorlage mitgebracht, die wir als Schablone geschnitten haben, und Katrin eine Rastervorlge, die schon in ihre Collagen eingeflossen ist. Falls jetzt noch jemand fragt: Nein, ich gebe keine Plotter-Empfehlungen, bin ich doch auch nur so mäßig glücklich mit meinen, ist halt ein Werkzeug.

Buntpapierfabriks Pilzmuster im Skizzenbuch nach ©muellerinart

Trotz Plottergerrappel im Hintergrund haben wir uns wunderbar unterhalten und ausgetauscht, uns gegenseitig in unserer Mustergeheimnisse eingewiesen. Christines Pilzstempel durfte ich in meinem Skizzenbuch ausprobieren. Selbst einen Pilzstempel zu schnitzen, habe ich in diesen Tagen nicht geschafft, aber einen frischen Champigon nicht in die Pfanne geschmissen und am Samstag Abend auf seine Stempelfähigkeiten getestet.

Pilzmuster im Skizzenbuch nach ©muellerinart
Klappt! Erstaunlich gut, nur war es am Abend zu dunkel zum Fotografieren.

Pilzmuster im Skizzenbuch nach ©muellerinartAm nächsten Morgen war dann der Pilz nicht mehr frisch, aber auch in dem Zustand dekorativ.

Pilzmuster im Skizzenbuch nach ©muellerinart
Die Pilzseiten im Skizzenbuch habe ich noch mit ein paar Musterschnipseln meiner nagelneuen Geschenkpapiere ergänzt.

Pilzmuster im Skizzenbuch nach ©muellerinartVier neue Motive, alle entstanden aus meinen Scherenschnitt-Mustern, gibt es jetzt bei Papierjunkie, kleingemusterte zurückhaltende Motive für die dunkle Jahreszeit. Ich streichle sie noch und überlege, was ich als erstes damit machen werde (außer den kleinen Schnipseln im Skizzenbuch). 

Pilzmuster im Skizzenbuch nach ©muellerinart
Eigentlich habe derzeit gar keine Zeit für Einfach-mal-so-ein-Buch-Binden oder so, aber die muss man sich halt nehmen. Und das werde ich zwischendurch auch tun und bei euch gucken, welche Mustersuppe ihr heute gekocht habt.
Passt nicht Manos Fliegenpilz-Karte, die gestern im Briefkasten lag, perfekt zu dem Papier? Herzlichen Dank, liebste Mano! Post folgt!

Welche Herbstfrüchte kommen bei euch in den Mustertopf? Bitte verlinkt sie in der Oktober-Liste!

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Blätterzauberei: Meine ersten Eco-Print-Versuche (Muster-Mittwoch 295)

Ecoprint nach ©muellerinart

*Werbung unbezahlt, nein selbst bezahlt!

Ecoprint wollte ich schon lange einmal machen. Ausprobieren, wie man Pflanzen ihren Farbstoff entlockt und Blätter dauerhaft ohne zusätzliche Farben auf Stoff und Papier bannt. Im Textilstudio Speyer und im Jeromin Werkladen habe ich aus Brunhildes Hexenküche so einige Beispiele und Zutaten gesehen. Aber dort war ich bisher nur zu eigenen Workshops zu Gast, das war keine Zeit für Pflanzendruck-Experimente.
Vor einiger Zeit war Christiane Roth war bei meinem  Buchbinde-Workshop im Papiermuseum und hat ihre herrlichen naturbedruckten Papiere und Stoffe zu Büchern verarbeitet. Damals habe ich mir schon vorgenommen, ich komme einmal zu einem Workshop zu ihr ins Bergische Land. Auch die Experimente von Ghislana und Mano im Sommer habe ich mit Spannung verfolgt und von Mano sogar ein kleines Büchlein mit Ecoprints zum Geburtstag bekommen. Wie gut, dass mich Annette im September, als sie mich auf dem Papiermarkt besuchte, wo Christiane in diesem Jahr auch einen Stand hatte, fragte, ob wir nicht einmal zusammen einen Workshop besuchen sollen.

Werkstatt Christiane Roth ©muellerinartDanke, Annette für diesen Anstupser! So fuhren wir also in der letzten Woche, aus Mönchen-und Bergisch Gladbach hinaus ins herbstlich leuchtende Bergische Land bei Nümbrecht, wo Christiane in ihrem wunderschönen Haus und Garten mit Werkstatt-Häuschen ihre Workshops gibt. Nach einem Rundgang durch Haus, Garten und Ausstellung, einer ausführlichen Einleitung ins Thema, der Vorbehandlung der Stoffe und Papiere mit besonderen Beizen – von Chemie habe ich ja so gar keine Ahnung – konnten wir loslegen. Blätter hatten wir in der Woche davor schon gesammelt und sortierten diese nach Druckeigenschaften und Möglichkeiten. Wir lernten, dass Blätter nicht die Farben abgeben, die sie gerade haben, ein knallrotes Herbstblatt hinterlässt nicht ein genau solchen Abdruck. Die Farbigkeit der Drucke ist abhängig von vielen vielen Faktoren und nur mit viel Fachwissen steuerbar. Wie gut, dass Christiane uns so gut einführte ins Thema und die Blätter aussortierte, die erfahrungsgemäß die Farbe nicht gerne hergeben.

Werkstatt Christiane Roth ©muellerinartDas üppige Blätterbuffett verarbeiteten wir im Laufe des Tages, wir arrangieren und komponierten auf Stoffen und Papieren, während Christiane immer wieder in ihre Küche rüber sprang, die Töpfe füllte und ausleerte.
Eine ganz besondere Technik auf Papier hatte uns in ihrer Ausstellung fasziniert und das wollten wir auch: Ein Lasagne-Büchlein: geschichtete Papiere mit Blättern dazwischen, fest verschnürt und in einem ganz besonderen Sud gekocht. Hier schichtet Annette gerade noch das Bündel:

Werkstatt Christiane Roth ©muellerinart
Werkstatt Christiane Roth ©muellerinart

Das allerschönste war dann das Auspacken der duftenden Rollen und Pakete, wie Weihnachten! Ich hatte meine Kamera nicht dabei und sowieso die Hände voll. Annette zeigt heute auch ihre Bilder, schaut mal nachher bei ihr. Wir waren hin und weg, wie toll sich die Blätter darstellen.

Werkstatt Christiane Roth ©muellerinart

Deshalb hier Fotos der fertigen Papiere und Stoffe nach dem Trocknen ein paar Tage später.

Ecoprint nach ©muellerinart

Das sind die Seiten des Lasagne-Drucks, ist das nicht großartig?

Ecoprint nach ©muellerinart

Das genaue Geheimnis der dunklen Ränder verrate ich nicht, das könnt ihr bei Christiane lernen. Überhaupt ist diese Technik sehr geheimnisvoll, ein wenig Hexenküche halt. Aber trotzdem hat man so einiges an Gestaltungsmöglichkeiten, das war meine größte Frage vor dem Kurs. Ist das alles nur Zufall? Nein, man kann sehr gut gestalten, je nachdem wie man die Blätter anordnet und kombiniert.
Bis ich das wirklich einmal für mich alleine ausprobiere, wird wohl noch etwas Zeit vergehen. Lieber fahre ich nochmal raus ins Land.

Ecoprint nach ©muellerinart

Es ist unglaublich, mit welcher Detailgenauigkeit und Plastizität sich die Blätter abbilden, gerade auf Papier bin ich davon absolut begeistert.

Ecoprint nach ©muellerinart

Meine Stoffe wirken dagegen etwas fad, aber auch daraus werde ich noch so einiges tolles zaubern können.

Ecoprint nach ©muellerinart

Ecoprint nach ©muellerinart

Ich dachte schon an ein Patchwork-Kissen, das könnte ich mal nähen, aus diesen Herbstfrüchte-Mustern. Naja, Früchte stimmt nicht ganz, auch wenn diese Blätter fast aussehen wie Pflaumen.

Ecoprint nach ©muellerinart

Aber Christiane hatte in ihrer Ausstellung schon genau das passende Kissen für mein Sofa, das musste einfach mit, so wunderschön:

Ecoprint nach ©muellerinart

Und bestimmt bekommt das auch eines Tages noch ein Kissen-Geschwisterchen aus meinen eigenen Drucken.

Ecoprint nach ©muellerinart
Jetzt bin ich gespannt, wie ihr in dieser Woche den sommerlichen Herbst eingefangen habt. Zeigt ihr mir eure Herbstfrüchte-Muster in der Oktober-Liste.

Hier nochmal die gesamelten Infos:
Workshops bei Christiane Roth
Workshops im Textilstudio Speyer
Das Buch von Brunhilde und Fritz: Naturdruck mit Pflanzenfarben auf Stoff




Mittwoch, 10. Oktober 2018

Textiler Bücherherbst (Muster-Mittwoch 294)

textile Bücher nach ©muellerinart

Schon wieder ein Mittwoch nach einem Workshop-Wochenende und hier gibt es bunte Bilder vom Drucken und Buchbinden! Am vergangenen sonnigen Oktoberwochende haben wir im Papiermuseum Alte Dombach zum ersten Mal Stoffe bedruckt und textile Bücher daraus gemacht, und es hat funktioniert, sehr sehr gut sogar. 

textile Bücher nach ©muellerinart
Eine bunte Truppe von kreativen Damen hat sich auf meine Schablonen und Stempel gestürzt und Stoffstücke mit Acrylfarben bedruckt. Da diese Stoffe für als Einband für Bücher gedacht sind, die man normalerweise nicht wäscht und nicht am Körper trägt, müssen sie nicht weich bleiben, sondern können eine Farbschicht, die die Acrylfarbe auf der Stoffoberfläche bildet, durchaus vertragen. Schnell füllte sich die Leine mit bunten Stoffstücken.

textile Bücher nach ©muellerinart



Ich bin immer wieder fasziniert, wie sich meine Muster, die ich den Kursteilnehmerinnen zur Verfügung stelle, durch unterschiedliche Farbkombinationen und Anordnungen ganz anders darstellen als bei meinen eigenen Drucken.

textile Bücher nach ©muellerinart

Zum ersten Mal habe ich am Samstag die Museumsführung nicht mitgemacht, stattdessen ein wenig aufgeräumt und selber ein paar Nüsse auf Stoff gedruckt, für den heutigen Herbstfrüchte-Mustermittwoch. Aus diesem Nussstoff sollte noch ein Buch werden, aber das habe ich dann nicht mehr geschafft.

textile Bücher nach ©muellerinart

Am Nachmittag wurden die frisch gedruckten Stoffstücke zusammengenäht, gepatchworkt und bestickt.
Besonders gefreut habe ich mich, dass Andie aus Bamberg gekommen ist, zusammen mit einem kleinen Teil ihrer unglaublichen Stempelsammlung und ihrer herrlichen bedruckten Stoffe. Auch mit meinen Schablonen kann sie ihren Stil nicht verleugnen, wie schön sich alles zusammenfügt:

textile Bücher nach ©muellerinart

Maike, die schon im September dabei war, hat einen knalligen Urwald-Stoff mit Vögelchen bedruckt und bestickt. Überhaupt waren Neonakzente in Farbe und Garn sehr gefragt an diesem Wochenende.

textile Bücher nach ©muellerinart
Bei Andrea sieht es etwas klassischer aus, dass die Fische auf einem ausgedienten OP-Hemd schwimmen denkt man bestimmt nicht, oder?

textile Bücher nach ©muellerinart





Am Sonntagmorgen sahen die vorbereiten Bucheinbände dann so aus, schon mit Volumenvlies unterfüttert und auf ein Seidenpapier aufgezogen:

textile Bücher nach ©muellerinart
Der Schritt zum Buch war dann nicht mehr weit, brauchte aber schon noch einige Arbeitsschritte.

textile Bücher nach ©muellerinart

textile Bücher nach ©muellerinart

So dass wir am Sonntagabend wieder ein stattliches Finalfoto machen konnten. Zusätzlich zu den großen Büchern im Format 21 x 21 cm, entstanden auch noch Heftumschläge, in die lose Hefte eingehängt werden können:

textile Bücher nach ©muellerinart

textile Bücher nach ©muellerinart

Am liebsten hätten wir alle den ganzen Stapel eingepackt.
Liebe Andie, Andrea, Agnes, Gabi, Maike, Christine und Sarah, es war so nett mit euch. Danke für die Begeisterung und die gute Laune!

textile Bücher nach ©muellerinart

Mein Buch, das am Wochenende entstanden ist, hat Beerenstempel auf knubbeligem Nesselstoff und neonpinke Akzente, herbstlich? Keine Ahnung.

textile Bücher nach ©muellerinartIch mag es, ich mag besonders die Kombination von Stoff und Papier, die mich derzeit ganz stark beschäftigt. Dazu demnächst mehr....

textile Bücher nach ©muellerinart
Gestern habe ich noch eine ganz ganz andere Kombination von Stoff und Papier im herbstlichen Bergischen Land ausprobiert, aber davon erzähle ich dann nächste Woche. Und von der Buchmesse, die morgen auf dem Programm steht, was für eine Woche!
Und bei euch? Auch viel los? Habt ihr Muster mit Früchten des Herbstes für mich? Immer her damit in die Oktober-Liste. Ich freue mich.

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Haselnussmuster (Muster-Mittwoch 293)





Nussmuster nach ©muellerinartIch wohne in Nußbaum, so heißt unser kleiner Stadtteil. Und der heißt nicht nur so, hier wachsen wirklich überall Nüsse, auch direkt vor unserer Tür stehen einige Haselnuss-Bäume. Schon seit Wochen ist knirscht es auf der Straße, wenn die wenigen Autos der Anwohner in unser Sackgasse vorbeifahren. Das Eichhörnchen sammelt fleissig und ich auch. 






In diesem Jahr sind die Nüsse richtig üppig groß, in den letzten Jahren lohnte es sich kaum, die stacheligen Früchte auseinander zu zupfen, weil nur minikleine hohle Nüsschen drin waren. Dieses Jahr ist es besser und ein großes Tablett voller Nüsse trocknet schon im Keller. Diese kleine Schale ist mehr Deko und Inspiration für meine ersten Oktober-Muster zum Thema "Früchte des Herbstes"



Zwei Stempelchen in Original-Nussgröße sind als erstes entstanden. Und dann habe ich mich auf den Oktober eingestimmt mit einer Collage im Skizzenbuch aus Fotoausdrucken, Briefmarken, Poststückchen und Kulturschnipseln vom vergangenen Mannheim-Wochenende mit der Familie.





In der Zeichnung ein erstes Nussmuster versucht und vereinfacht, so einfach wie möglich,trotzdem noch erkennbar Nuss?



Mit blauem Hintergrund oder besser noch mit Erklärung:



Da Frau Nahtlusts Papierliebe im Oktober unter dem Thema "Handschrift" steht, habe ich die "Gemeine Hasel" aus Wikipedia abgeschrieben, einfach schnell, aber noch lesbar und in meiner alltäglichen Schrift, ohne Schönschreibbemühungen.
Nachbemerkung: Ich habe in Dank eurer Kommentare gelernt, dass bei uns vorm Haus nicht gemeine, sondern Baum- oder türkische Haseln wachsen. Wieder was gelernt!



Mal schauen, was sich im Oktober weiter daraus entwickelt, aus den Herbst-Früchte-Mustern, die noch nicht wirklich musterhaft sind und aus den Schreibübungen, die gerne noch freier werden dürfen. Und bei euch? Habt ihr schon Herbstfrüchte gemustert? Dann zeigt her, ich bin gespannt:


LinkWithin

Related Posts with Thumbnails